+
Kim Kardashian.

Kardashian-Schwestern verklagt

Ein kalifornisches Kreditkartenunternehmen hat die drei Kardashian-Schwestern Kim, Khloe und Kourtney wegen Vertragsbruchs verklagt.

Die Zeitung “The Fresno Bee“ berichtete am Sonntag, die Firma Revenue Resource Group LLC habe die Klage gegen die US-Reality-Stars bereits vergangene Woche eingereicht. Das Unternehmen beschuldigt die Kardashians demnach, einen Werbevertrag gebrochen zu haben und der Firma dadurch einen Schaden von mindestens 75 Millionen Dollar (57,9 Millionen Euro) zugefügt zu haben.

Wie “The Fresno Bee“ weiter berichtete, sollten die Kardashian-Schwestern für eine Debitkarte des Unternehmens werben. Die Starlets seien vergangenen November aus dem Werbevertrag ausgestiegen, nachdem der Justizminister des US-Staats Connecticut die Gebühren für die Zahlungskarte kritisiert habe.

Die schönsten Promi-Popos 2010

Die schönsten Promi-Popos

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bei dieser Kultsendung werden Robbie Williams und seinen Ehefrau Juroren
Robbie Williams und seine Ehefrau Ayda Field werden Juroren bei der britischen Castingshow The X Factor. Auch in Deutschland gibt es eine Neuauflage der Sendung mit …
Bei dieser Kultsendung werden Robbie Williams und seinen Ehefrau Juroren
Barack Obama friert in Südafrika
Das kann passieren, wenn man von der sommerlichen Nordhalbkugel anreist: Barack Obama wurde kalt erwischt.
Barack Obama friert in Südafrika
Welche Kleidung muss in die Wäscherei?
Ein Soßenfleck auf dem Jackett oder auf der teuren Bluse? Dann sollte das gute Stück nicht vorschnell in der eigenen Waschmaschine landen. Manche Kleidungsstücke …
Welche Kleidung muss in die Wäscherei?
Jennifer Rostock schickt heiße Urlaubsgrüße - und die Fans drehen durch
„Jennifer Rostock“-Sängerin Jennifer Weist genießt derzeit eine Band-Pause und ihren Sommerurlaub in der Sonne. Mit heißen Urlaubsgrüßen entzückt sie ihre Fans.
Jennifer Rostock schickt heiße Urlaubsgrüße - und die Fans drehen durch

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.