+
Karel Gott beim "Frühlingsfest der Volksmusik" in Riesa 2007. Foto: Andreas Lande

Karel Gott: Für Eitelkeit ist keine Zeit

Berlin (dpa) - Schlagersänger Karel Gott (76) geht es während der zweiten Chemotherapie "abwechselnd gut und dann wieder schlecht". "Manchmal habe ich Schmerzen im Magen, dann in den Knochen. Aber das ist der Beweis, dass die Therapie anschlägt", sagte der tschechische Musiker der "Bild"-Zeitung Vor gut einem Monat war bekanntgeworden, dass der Sänger an Lymphdrüsenkrebs erkrankt ist und in einer Prager Klinik behandelt wird.

"So langsam fallen mir die Haare aus. Das habe ich erwartet. Aber für Eitelkeit ist jetzt keine Zeit. Es geht um mein Leben", sagte der 76-Jährige weiter. 

Der Sänger von Hits wie "Babicka" und "Biene Maja" glaube fest an seine Heilung, könne sich jedoch nicht vorstellen, je wieder singen zu werden. "Meine Ärzte haben mir aber versprochen, dass meine Stimme zurückkommen wird – wie alle anderen Lebenskräfte auch. Aber bis dahin ist es noch ein langer Weg."

Interview auf Bild+.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kristen Stewart: Trump war "wirklich besessen" von mir
New York - Regelmäßig sorgt Donald Trump mit seinen Tweets für Aufsehen. Eines seiner „Opfer“ war auch „Twilight“-Star Kristen Stewart - dabei ging es um eine reine …
Kristen Stewart: Trump war "wirklich besessen" von mir
Sarah Lombardi packt aus: Schock-Geständnis unter Tränen
Köln - Sarah Lombardi packt aus: In einem langen Video macht sie unter Tränen gleich zwei Geständnisse, die ihre Fans schockieren dürften.
Sarah Lombardi packt aus: Schock-Geständnis unter Tränen
Justin Biebers Ferrari versteigert
Scottsdale - Justin Biebers (22) eisblauer Ferrari 458 Italia F1 hat einen neuen Besitzer. Der Sportwagen des kanadischen Popstars kam am Samstag bei einer Versteigerung …
Justin Biebers Ferrari versteigert
Mel C ist begeistert von Jürgen Klopp
Liverpool - Mel C war schon immer ein FC-Liverpool-Fan. Jetzt ist das Ex-Spice-Girl auch ein Fan von Jürgen Klopp.
Mel C ist begeistert von Jürgen Klopp

Kommentare