+
Karel Gott.

Schlagersänger in zweiter Chemotherapie

Karel Gott: "Es geht um mein Leben"

Berlin - Schlagersänger Karel Gott (76) geht es während der zweiten Chemotherapie „abwechselnd gut und dann wieder schlecht“.

„Manchmal habe ich Schmerzen im Magen, dann in den Knochen. Aber das ist der Beweis, dass die Therapie anschlägt“, sagte der tschechische Musiker der „Bild“-Zeitung (Mittwoch). Vor gut einem Monat war bekanntgeworden, dass der Sänger an Lymphdrüsenkrebs erkrankt ist und in einer Prager Klinik behandelt wird.

„So langsam fallen mir die Haare aus. Das habe ich erwartet. Aber für Eitelkeit ist jetzt keine Zeit. Es geht um mein Leben“, sagte der 76-Jährige weiter.

Der Sänger von Hits wie „Babicka“ und „Biene Maja“ glaube fest an seine Heilung, könne sich jedoch nicht vorstellen, je wieder singen zu werden. „Meine Ärzte haben mir aber versprochen, dass meine Stimme zurückkommen wird - wie alle anderen Lebenskräfte auch. Aber bis dahin ist es noch ein langer Weg.“

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Robert Atzorn gibt "Nord Nord Mord" auf
Krimis laufen in Deutschland fast immer gut. Aber für Robert Atzorn ist jetzt trotzdem Schluss.
Robert Atzorn gibt "Nord Nord Mord" auf
Verblüffendes Geständnis: Ex-Nanny hatte dauernd Sex mit Mel B.
Erst im März hatte sich Ex-Spice-Girl Mel B. von ihrem Mann Stephen Belafonte geschieden. Ihr Grund: Er soll sie über Jahre hinweg mit der Nanny betrogen haben. Doch was …
Verblüffendes Geständnis: Ex-Nanny hatte dauernd Sex mit Mel B.
Guido Cantz prahlt nach Quizsendungen mit seinem Wissen
Mit "Verstehen Sie Spaß?" moderiert Guido Cantz seit 2010 erfolgreich durch den Abend. In seiner neuen Show mixt er nun Fernweh mit Allgemeinbildung.
Guido Cantz prahlt nach Quizsendungen mit seinem Wissen
Neue Missbrauchsvorwürfe gegen Filmemacher Roman Polanski
Gegen Starregisseur Roman Polanski werden neue Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs einer Minderjährigen laut: Eine Frau warf dem Filmemacher vor, sie 1973 als 16-Jährige …
Neue Missbrauchsvorwürfe gegen Filmemacher Roman Polanski

Kommentare