+
Karl Moik und seine Edith sind seit über 50 Jahren verheiratet. An ihrem Jubeltag zur Goldenen Hochzeit am 18. April lag Karl Moik noch immer im Koma.

Jetzt kämpft er um sein Leben

Karl Moik: Nach Herzinfarkt wochenlang im Koma

  • schließen

München - Karl Moik ist am Rosenmontag mit einem Herzinfarkt zusammengebrochen. Die Ärzte mussten ihn für Wochen ins künstliche Koma versetzen. Nun spricht seine Frau über diese schwere Zeit.

Über 20 Jahre lang hat Karl Moik Volksmusikfreunde mit seinem Musikantenstadl beglückt. Jetzt kämpft der beliebte Entertainer offenbar um sein Leben: Einem Bericht der "Bild"-Zeitung zufolge erlitt Karl Moik am Rosenmontag in Köln einen Herzinfarkt und brach zusammen. Zuvor hatte er noch an einem Karnevalsumzug teilgenommen. Wenige Stunden später musste der 75-Jährige operiert werden. Dabei kam es aber wohl zu Komplikationen. Dem Bericht zufolge mussten die Ärzte einen Luftröhrenschnitt vornehmen. Anschließend wurde Karl Moik angeblich für rund acht Wochen ins künstliche Koma versetzt.

Karl Moik nun wieder bei Bewusstsein, Zustand aber noch sehr ernst

In der "Bild" sprach nun Moiks Frau Edith über diese schwere Zeit: "Als mir die Ärzte sagten, mein Mann habe gerade mal zehn Prozent Überlebens-Chancen, ist in mir eine Welt zusammengebrochen. Ich habe den Herrgott angefleht, mir nicht meinen lieben Karl zu nehmen. Es folgten für mich Wochen von Verzweiflung, Hoffen und Bangen." Inzwischen wurde Karl Moik in eine Spezialklinik nach Österreich verlegt und ist angeblich wieder bei Bewusstsein. Sein Zustand sei aber immer noch "sehr ernst", heißt es in dem Bericht. "Seine Frau ist bei ihm", sagte Moiks Schwägerin der Tageszeitung "Österreich".

Schon 2004 hatte Karl Moik Probleme mit seinem Herz. Damals wurden ihm drei Bypässe gelegt. Ein Jahr später erlitt der Entertainer nach einer fünfstündigen Show einen Schwächeanfall infolge einer Durchblutungsstörung im Gehirn. Anschließend lag er für rund zehn Tage auf einer Intensivstation. Beides hat er gut überstanden. Bleibt zu hoffen, dass er dieses Mal ebensoviel Glück und Kampfgeist hat wie damals.

pie

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

IMM Cologne: Die neue Lust am Dekorieren
Schnickschnack liegt im Trend - und mit ihm ist wieder dekorativer Stauraum gefragter denn je. Oder die Sachen werden arrangiert. Es muss natürlich so aussehen, als sei …
IMM Cologne: Die neue Lust am Dekorieren
Kein Facebook für Töchter von Facebook-Geschäftsführerin
Die Töchter von Sheryl Sandberg wären gerne bei Facebook, aber sie sind nicht alt genug.
Kein Facebook für Töchter von Facebook-Geschäftsführerin
Rasierschaum ist kein Muss
Eine klassische Nassrasur kommt ohne Rasierschaum nicht aus. Stimmt nicht. Denn der ist gar nicht nötig. Ein Hautexperte räumt mit einer langgehegten Gewohnheit der …
Rasierschaum ist kein Muss
Astronaut Gene Cernan im Alter von 82 Jahren gestorben
Washington - Der US-Astronaut Gene Cernan, der als letzter Mensch auf dem Mond war, ist tot. Cernan sei im Alter von 82 Jahren am Montag gestorben, teilte die Nasa mit.
Astronaut Gene Cernan im Alter von 82 Jahren gestorben

Kommentare