+
Lea Michele bedankte sich bei Freundin Kate Hudson.

"Glee"-Star bedankt sich für Hilfe

Kate Hudson gewährte Lea Michele Unterschlupf

Los Angeles - „Glee“-Schauspielerin Lea Michele (27) hat nach dem Tod ihres Partners Cory Monteith im Sommer Unterstützung von ihrer Kollegin Kate Hudson (34) erhalten.

Sie habe Hudson angerufen, als ihr Haus von Reportern umzingelt gewesen sei: „Sie meinte: "Du bleibst einfach in meinem Haus". Als ob es nicht der Rede wert ist. Keiner wusste, dass ich dort bin“, sagte Michele dem US-Magazin „Elle“ (Dezember). „Ich war bislang noch gar nicht in der Lage, mich bei ihr für das, was sie für mich getan hat, zu bedanken“.

Monteith war im Juli im Alter von nur 31 Jahren tot in einem Hotel im kanadischen Vancouver gefunden worden. Bei der Autopsie hatten Gerichtsmediziner einen tödlichen Mix aus Alkohol und Drogen gefunden. Monteith und Michele hatten sich bei den Dreharbeiten der Musicalserie „Glee“ kennengelernt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aus für Faisal Kawusi bei "Let's Dance"
Faisal Kawusi ist seit Freitagabend nicht mehr bei "Let's Dance" dabei. Nun wird es langsam spannend. Es sind nur noch vier Paare im Wettbewerb. Und die sind nicht von …
Aus für Faisal Kawusi bei "Let's Dance"
Tragödie bei Rettungseinsatz: Prinz William kann Jungen nicht retten
Prinz William ist seit 2015 als Rettungsflieger im Einsatz, nun ereignete sich eine Tragödie: Ein Junge ertrank, obwohl der 34-Jährige und seine Kollegen rasch vor Ort …
Tragödie bei Rettungseinsatz: Prinz William kann Jungen nicht retten
Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot
Was für ein Glückspilz! Ein Spieler aus Rheinland-Pfalz hat den Eurojackpot geknackt und kann sich über den höchsten Lotteriegewinn der in dem Bundesland jemals erzielt …
Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot
Ben Stiller und Christine Taylor: Trennung nach 17 Jahren
Das Ehepaar gab die Trennung in einer gemeinsamen Erklärung bekannt. Stiller und Taylor wollen als sorgende Eltern verbunden bleiben und ihre beiden Kinder weiter …
Ben Stiller und Christine Taylor: Trennung nach 17 Jahren

Kommentare