+
Kate heizt die Gerüchteküche an

So bringt Kate die Gerüchteküche zum Brodeln

London - Kate Middleton steht wieder in den Schlagzeilen. Nach einem Abendessen mit ihrem Ehemann, Prinz William, brodelt die Gerüchteküche. Dies geschah beim königlichen Dinner:

Kate Middleton sorgt wieder für neue Schlagzeilen: Wie die Sun berichtet, hat sie kürzlich bei einem Abendessen mit ihrem Ehemann einen Erdnusssnack abgelehnt. Ein Beobachter meinte nun, die einzige Erklärung für Kates Verhalten, sei eine Schwangerschaft. 

William und Kate: Royale Romanze als Comic

Regierungsexperten raten schwangeren Frauen seit Jahren, die allergieauslösende Frucht zu meiden. Kates Sprecher hingegen dementiert die Gerüchte.

Nun meldet sich ein weiterer Informant zu Wort und behauptet, es gäbe noch eine ganz andere Erklärung für Kates Essverhalten: "Es ist absolut plausibel, dass sie sich momentan noch unwohl fühlt, wenn sie essen soll und die Kameras auf sie gerichtet sind. Es ist nicht das erste Mal, dass sie angebotene Speisen ablehnt, während sie im Rampenlicht steht."

kf

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Ziemlich privat geben sich die Pariser Haute-Couture-Schauen. Statt schneller, höher, weiter heißt es leiser, konzentrierter und diskreter. Vielleicht ein neuer …
Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Los Angeles - Am Dienstagnachmittag wurden die Nominierungen für die diesjährige Oscar-Verleihung bekannt gegeben. Ein deutscher Film ist nominiert. „La La Land“ räumt …
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Los Angeles - Der US-amerikanisch-australische Filmregisseur Mel Gibson ist zum neunten Mal Vater geworden. Seine Lebensgefährtin Rosalind Ross habe einen kleinen Jungen …
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane
Fürst Albert von Monaco macht auf der Wassersportmesse "Boot" den Meeresschutz zum Thema.
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane

Kommentare