1. Startseite
  2. Boulevard

Kate plant offenbar Geburt unter Hypnose

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Andrea Pientka

Kommentare

Kate Middleton Herzogin Catherine
Herzogin Kate will sich vor der Geburt offenbar hypnotisieren lassen © dpa

London - Herzogin Kate wird in weniger als einem Monat ihr Baby zur Welt bringen. Damit die Geburt des kleinen Thronfolgers nicht allzu schmerzhaft wird, will Catherine es offenbar mit Hypnose versuchen.

Herzogin Kate möchte eine möglichst natürliche Geburt, verriet ein Insider gegenüber der britischen Zeitschrift "Grazia" knapp einen Monat vor dem geplanten Entbindungs-Termin. "Eine Hypnose-Geburt ist deshalb eine Option, die ihr sehr gefällt", zitiert die britische Nachrichtenseite dailymail.co.uk die Quelle. Catherine habe sich mit Büchern über diese Methode informiert und CDs darüber angehört. "Einige Freundinnen von ihr haben eine Hypnose-Geburt hinter sich und schwören darauf. Kate will es auf ihre Weise machen und dabei möglichst entspannt sein", verriet der Informant weiter.

Hypnose bei der Geburt hat den Vorteil, dass manche Frauen dann auf starke Schmerzmittel verzichten können. Fans dieser Entbindungsvariante sagen zum Beispiel, dass die Hypnose dabei hilft, bestimmte Techniken zu erlernen, mit deren Hilfe man die Produktion von Oxytocin anregen kann. Dieses schmerzstillende Hormon soll angeblich den Uterus stimulieren.

Lesen Sie auch: Kate verplappert sich bei Geschlecht ihres Babys

Lesen Sie auch: William und Kate uneins beim Baby-Wunsch

Die Gerüchteküche brodelt. Entscheidet sich Herzogin Kate tatsächlich für eine Hypnose-Geburt, könnte sie damit einen Trend setzen. Der Palast ist sich dessen bewusst und auch die Gerüchte sind bereits hinter die royalen Mauern vorgedrungen, doch äußern wollen sich die Royals dazu lieber nicht: "Wir wissen zu schätzen, dass dies (für alle) ein freudiger Anlass ist...aber es gibt einfach Angelegenheiten, die zur Privatsphäre der Herzogin gehören."

Wiliam und Kate: Alle Fakten über das Traumpaar

Die hochschwangere Catherine bereitet sich aber auch physisch auf die Geburt des Thronfolgers vor - und folgt dabei selbst einem längst existierenden Trend: Die 31-Jährige trainiert angeblich mit Yoga gezielt die Muskeln, die während der Entbindung besonders beansprucht werden. Zudem soll sie dem Bericht zufolge im Schwimmbad des Palastes an ihrer Ausdauer arbeiten.

mm

Auch interessant

Kommentare