1. Startseite
  2. Boulevard

Kate und William eröffnen Gedenkstätte in Manchester: Terroropfer dürfen „nicht vergessen werden“

Erstellt:

Von: Eva-Maria Moosmüller

Kommentare

Ergriffen weihten Kate Middleton und Prinz William die Gedenkstätte für die Opfer des Terroranschlags von Manchester ein. In einer Rede richtete William tröstende Worte an die Hinterbliebenen.  

Manchester – Fünf Jahre ist es her, dass ein Selbstmordattentat in der Manchester Arena 22 Menschen das Leben gekostet hat. Nun wurde eine besondere Gedenkstätte zu Ehren der Opfer eröffnet. An der Einweihung nahmen auch Kate Middleton (40) und Prinz William (39) teil, sie gedachten der Verstorbenen und spendeten deren Angehörigen Trost. 

Kate und William eröffnen Gedenkstätte in Manchester: Terroropfer dürfen „nicht vergessen werden“

Für Prinz William standen zuletzt gleich mehrere bedeutende Auftritte auf der Agenda. Der zukünftige britische Thronfolger feierte zunächst seine Premiere bei der Parlamentseröffnung in London. Nachdem Queen Elizabeth (96) den Termin aufgrund ihrer anhaltenden gesundheitlichen Probleme hatte absagen müssen, verlas erstmals ihr Sohn Prinz Charles (73) die Regierungserklärung. Seine Ehefrau Camilla (74) und sein Sohn William standen ihm zur Seite.

Nur kurz nach dem formellen Staatsakt ging es für den Herzog von Cambridge zusammen mit seiner Ehefrau Kate Middleton weiter nach Manchester. Das Paar eröffnete dort das „Glade of Light“-Denkmal in Erinnerung an die Terroropfer des Anschlags von 2017. Sichtlich bewegt legten Kate und William Blumen für die Verstorbenen nieder, die bei dem Selbstmordattentat während eines Konzerts von Ariana Grande (28) aus dem Leben gerissen wurden. In seiner Rede fand Prinz William anschließend tröstende und berührende Worte – er kann nur zu gut nachempfinden, wie es sich anfühlt, von einem geliebten Menschen viel zu früh Abschied nehmen zu müssen.

Kate Middleton und Prinz William legten an der Gedenkstätte für die Terroropfer von Manchester Blumen nieder.
Kate und William ging die Einweihung der Gedenkstätte in Manchester sichtlich nahe. © i Images/Imago

 Prinz William: „Es ist tröstlich, sich zu erinnern“

„Als jemand, der mit seiner eigenen Trauer lebt, weiß ich auch, dass es den Hinterbliebenen oft am wichtigsten ist, dass die, die wir verloren haben, nicht vergessen werden. Es ist tröstlich, sich zu erinnern. […] Sie haben unser Leben verändert. Sie wurden geliebt und werden geliebt. Deshalb sind Denkmäler wie das ‚Glade of Light‘ so wichtig. […] Ein Denkmal ist eine physisches Statement, dass die Erinnerung an die Verstorbenen weiterlebt“, betonte der 39-Jährige in seiner Ansprache und zollte damit auch seiner Mutter Prinzessin Diana (36, † 1997) Tribut.

Im Anschluss nahmen die Cambridges noch an einer privaten Gedenkfeier in der Manchester Cathedral teil. Dort hatten Kate und William die Gelegenheit, mit Angehörigen der Opfer sowie mit Ersthelfern, die bei dem Anschlag im Einsatz waren, ins Gespräch zu kommen und sich auszutauschen.

Auch interessant

Kommentare