Kate Moss schritt wieder über den Laufsteg

Kate Moss (34) ist nach fast fünf Jahren Pause für eine Nacht auf den Laufsteg zurückgekehrt. Wie die Â"Daily MailÂ" in ihrer Onlineausgabe berichtet, war der Auftritt als Unterstützung für einen Freund gedacht.

Der Designer Johnny Blue Eyes stellte in London sein Label "The House of Blue Eyes" vor. Moss krönte die Show unter großem Jubel des Publikums, als sie sich einen Zylinder und einen Stock schnappte und bei der Show mitmachte. Gastgeberinnen waren Beth Ditto von The Gossip und die Sängerin und Performancekünstlerin Ana Matronic von den Scissor Sisters.

Moss "peitschte" Ditto, die ein Clowns-Kostüm trug, scherzhaft mit dem Gehstock und alberte "Ich bin heute Nacht dein Zuhälter". Nach der Veranstaltung fuhr Kate ganz brav mit ihrem Freund Jamie Hince nach Hause.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bikinis gelten in Online-Shops oft als Hygieneartikel
Der Sommer scheint noch fern. Doch mancher wittert ein Schnäppchen, wenn er sich jetzt um Bademode bemüht. Vorsicht ist allerdings geboten: Einige Online-Anbieter …
Bikinis gelten in Online-Shops oft als Hygieneartikel
Die Kleidung der Zukunft
Wie sieht die Mode der Zukunft aus? Was bringen Technologien wie 3D-Druck, virtuelle Realität oder LED-Lampen? Die Messe Fashiontech bietet erste futuristische Eindrücke.
Die Kleidung der Zukunft
Matt Damon will Trump künftig unterstützen 
Los Angeles - Der Hollywoodstar Matt Damon hat sich zähneknirschend zur Unterstützung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump bekannt - und die Amerikaner dazu …
Matt Damon will Trump künftig unterstützen 
Sarah Lombardi auf der Fashion Week: Das sind ihre Pläne
Berlin - Auf der Berliner Fashion Week strahlte Sarah Lombardi mit zahlreichen anderen Promis um die Wette - und verfolgte damit ein ganz bestimmtes Ziel. 
Sarah Lombardi auf der Fashion Week: Das sind ihre Pläne

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion