Kate Moss verzichtet auf Geld

Kate Moss (33) schenkt ihrem Ex-Freund Pete Doherty (28) alle Lizenzen, die ihr als Co-Autorin von vier Songs der Babyshambles zustehen. Das berichtet das Boulevardblatt Â"The SunÂ" in seiner Online-Ausgabe.

Das Model hatte gemeinsam mit Pete am Song- Material des neuen Babyshambles-Album, "Shotter's Nation", gearbeitet. "Er kann das Geld besser gebrauchen als sie", heißt es jetzt aus dem Umfeld des britischen Topmodels.

Weniger Kates Verzicht auf die Zahlungen als der Umstand, dass die beiden wieder in Kontakt zu stehen scheinen, bringt nicht zuletzt den Kills-Gitarristen Jamie Hince, Kates neuen Freund, ins Grübeln. Und es soll sogar Leute geben, die darauf wetten, dass Doherty und Moss eines Tages wieder zueinander finden. Der Babyshambles-Frontmann soll gegenüber Freunden geäußert haben, dass er seine Ex-Verlobte zurückhaben will. Von Kates Nachfolgerin und Laufsteg-Kollegin Irina Lazareanu hat er sich vor kurzem wieder getrennt. (dpa)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warum ist bei Frauen-Kleidung die Knopfleiste links?
Männer tragen Hosen, Frauen Kleider und Röcke - lange Zeit war die Kleidung von Frauen und Männern deutlich zu unterscheiden. Heute ist das nicht mehr so - ein paar …
Warum ist bei Frauen-Kleidung die Knopfleiste links?
Zum zweiten Mal! Billy Joel wird wieder Papa
Vor zwei Jahren machte Töchterchen Della Rose Musiker Billy Joel glücklich. Jetzt erwarten der Sänger und seine Frau Alexis Roderick wieder Nachwuchs.
Zum zweiten Mal! Billy Joel wird wieder Papa
Christie's versteigert Objekte aus Joop-Sammlung
Der deutsche Modemacher trennt sich von einigen Erinnerungsstücken, weil zu viele davon, den "Blick für die Zukunft" verstellten, wie er sagt.
Christie's versteigert Objekte aus Joop-Sammlung
Jérôme Boateng muss 300 000 Euro an Makler zahlen
Auf dem Platz verteidigt er weltmeisterlich. Doch vor Gericht gelang ihm das jetzt nicht: Der Fußball-Star Jérôme Boateng muss 300 000 Euro Gebühr an einen Makler zahlen.
Jérôme Boateng muss 300 000 Euro an Makler zahlen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion