+
Kate will ihren 30. Geburtstag nicht groß zelebrieren

Kate will ihren 30. nur klein feiern

London - Wenn die Royals Geburtstag feiern, dann muss es hoch her gehen - könnte man denken. Prinz Williams Frau Kate will bei ihrem 30. am kommenden Montag aber auf dem Boden bleiben.

„Was auch immer geplant ist, es wird nichts Großes und es wird privat bleiben“, sagte ein Sprecher des St.-James's-Palastes am Freitag in London.

Zuvor war spekuliert worden, Williams Bruder Prinz Harry könnte gemeinsam mit Kates Schwester Pippa eine rauschende Party für seine Schwägerin schmeißen. Dies dürfte sich aber als Wunschdenken der britischen Boulevardpresse erweisen.

Angenommen wird, dass Kate mit Prinz William im engsten Familienkreis feiert - wahrscheinlich in London. Am Vorabend nimmt das Paar an der Premiere des Steven-Spielberg-Films „War Horse“ (deutscher Titel: „Gefährten“) teil. Die Buchvorlage für den Film und das daraus resultierende Theaterstück genießen in Großbritannien Kultstatus.

William und Kate steht ein ereignisreiches Jahr bevor. Vor allem das diamantene Thronjubiläum der Queen wird die beiden wie alle Royals fordern. Auch bei den Olympischen Spielen im Sommer in London wird erwartet, dass das Glamourpaar das Königshaus repräsentiert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Seit über zehn Jahren verzaubert Shakira ihre Fans mit ihrer unverwechselbaren Stimme. Doch offenbar stand ihre Karriere kurz vor dem aus - und das aus durchaus …
Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Krokodile, Piranhas, Fellchen: Ein riesiges neues Süßwasser-Aquarium und Vivarium in der Schweiz zeigt Tiere und Ökosysteme aus aller Welt.
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Jimmy Carter (93), George Bush Sen.(93), Bill Clinton (71), George W. Bush (71) und Barack Obama (56) nahmen gemeinsam an einem Benefizkonzert in College Station teil. …
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären
Als sie ihre Mathe-App entwickelten, gingen die Berliner Brüder Maxim und Raphael Nitsche noch zur Schule. Nun sind sie Anfang 20 und steigen ins internationale …
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären

Kommentare