+
Kate Middleton und Prinz William heiraten im April.

Kates Eltern machen aus der Prinzenhochzeit Geld

London - Die Eltern von Prinz Williams Braut Kate Middleton können Geld mit der Hochzeit ihrer Tochter machen - und zwar mit dem Verkauf von Partydeko.

Die Middletons sind mit einem Partyartikel- Unternehmen zwar schon zu Millionären geworden. Auf der offiziellen Firmenseite beim Netzwerk Facebook kündigten sie nun auch an, von Mitte bis Ende Februar “traditionelle“ Artikel für Hochzeits- Straßenpartys bereitzuhalten, wie am Mittwoch bekanntwurde. Üblicherweise sind das Fahnen, Girlanden und andere Kleinigkeiten mit der britischen Fahne und anderen nationalen Symbolen darauf.

Kates Eltern hatten den Versandhandel 1987 gegründet und verkaufen vom Pappbecher bis zum Kostüm vor allem Kleinigkeiten für Kinderfeste. Kate und William haben ihren Hochzeitstag am 29. April zum nationalen Feiertag gemacht. Viele Briten planen für das Ereignis Straßen- oder Gartenpartys.

Diese Bürgerlichen haben in Königshäuser eingeheiratet

Diese Bürgerlichen haben in Königshäuser eingeheiratet

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Das kommt überraschend: Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton zeigt seine politische Seite - und outet sich als Fan von Angela Merkel.
Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Zu seinem 200. Geburtstag soll Karl Marx mit einem Dokudrama gewürdigt werden. Die Hauptrolle hat ein bekannter deutscher Schauspieler übernommen.
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Facebook-Hass: Verona Pooth entscheidet sich zu drastischem Schritt
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Facebook-Hass: Verona Pooth entscheidet sich zu drastischem Schritt

Kommentare