+
Prinz William und seine Frau Kate in freudiger Erwartung: Im Juli soll ihr erstes Kind zur Welt kommen.

Kate und William:

Königliche Entbindung: Die wichtigsten Antworten

London - Mitte Juli soll das erste Kind von Prinz William und seiner Frau Kate zur Welt kommen - wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um den royalen Nachwuchs.

Nicht nur die britische Öffentlichkeit blickt gespannt auf die Geburt des künftigen Monarchen. Das königliche Büro hat nun einige der Pläne des Paars bekannt gegeben, auch wenn vieles (noch) privat bleibt. Kate hatte zuletzt mehrere Auftritte absolviert, aber es wird erwartet, dass sie ihre öffentliche Präsenz nun in den letzten Schwangerschaftswochen auf das Nötigste reduzieren wird. Im Folgenden die jüngsten Neuigkeiten über das Kind, das mit seiner Geburt an die dritte Stelle der englischen Thronfolge treten wird.

König oder Königin?

Das königliche Büro und die Menschen aus dem Umfeld des Paares können es nicht sagen - nicht weil sie sich zieren, sondern weil Kate und William es selbst nicht sagen können. „Sie wissen das Geschlecht des Babys nicht und haben beschlossen, es vor der Geburt auch nicht herauszufinden“, heißt es aus dem königlichen Palast.

Rastloses Umherwandern auf dem Flur oder Händchenhalten im Kreissaal?

William wolle die ganze Zeit bei der Geburt dabei sein, heißt es aus dem Palast. Die Entbindung soll in der Privatabteilung Lindo Wing im St. Mary's Krankenhaus in London stattfinden. Dort wurden auch William und sein jüngerer Bruder Prinz Harry geboren.

Wer ist der leitende Arzt?

Das medizinische Team wird vom Gynäkologen Dr. Marcus Setchell geleitet. Setchell gilt als einer der führenden Frauenärzte Großbritanniens, von 1990 bis 2008 war der heute 69-Jährige auch Gynäkologe und Chirurg der Queen.

Wird die Öffentlichkeit erfahren, wenn es losgeht?

Nach Aussage des Königshauses wird die Öffentlichkeit erst informiert, wenn Kate bereits im Krankenhaus ist und sich dort eingerichtet hat. Das werde etwa eine Stunde nach ihrer Ankunft dort sein.

Wie werden die Menschen von der Geburt des Thronfolgers oder der Thronfolgerin erfahren?

Bei der Bekanntgabe wird es laut Königshaus einen Mix aus Tradition und Moderne geben. So soll ein königlicher Beauftragter mit einem unterschriebenen Bulletin auf Kanzleipapier und mit dem Briefkopf des Buckingham Palastes aus der Klinik treten. Er wird das Bulletin einem anderen Offiziellen überreichen. Dieser bringt es dann zum königlichen Palast. Dort wird es dann auf einer Schautafel vor dem Gebäude ausgehängt, so dass es für die Öffentlichkeit zu sehen ist. Zur gleichen Zeit wird das Bulletin über den Internet-Kurznachrichtendienst Twitter verbreitet und die Medien werden offiziell informiert. Das Dokument wird das Geschlecht des Babys, sein Gewicht und den Zeitpunkt der Geburt enthalten.

William & Kate: Alle Fakten über das Traumpaar

William & Kate: Alle Fakten über das Traumpaar

Und der Name?

Das kann dauern. Aus dem Königshaus heißt es, man wisse nicht, wie schnell ein Name gefunden werde. Als William geboren wurde, dauerte es eine Woche, bis sein Name bekanntgegeben wurde.

Und wie sieht es mit Besuchen nach der Entbindung aus?

Das Königshaus und die Mitglieder der Familie Middleton werden als Besuch in der Klinik erwartet. Nicht ins Krankenhaus kommen wird voraussichtlich die Uroma Queen Elizabeth II. Sie weilt um den Geburtstermin zum Sommerurlaub auf ihrem Landsitz Balmoral in Schottland.

Und was macht der frischgebackene Papa?

William plant, zwei Wochen Vaterschaftsurlaub zu nehmen. Anschließend wird er wieder seinen Dienst beim Militär als Pilot eines Such- und Rettungshubschraubers in Wales aufnehmen.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Viele Stars trugen sie am Oscar-Abend: Das steckt hinter der blauen Schleife
Los Angeles -  An der Kleidung zahlreicher Stars prangte in der Oscar-Nacht ein ganz besonderes Schmuckstück: eine schlichte, blaue Schleife. Wir erklären, was es mit …
Viele Stars trugen sie am Oscar-Abend: Das steckt hinter der blauen Schleife
Schaustellerpfarrer tauft gern im Auto-Scooter
Eine hohe Mobilität ist bei seiner Arbeit gefragt. Moderne Kommunikationstechniken helfen ihm dabei auch.
Schaustellerpfarrer tauft gern im Auto-Scooter
„Tatort“-Kommissar Martin Lüttge ist tot
München/Hamburg - Er wurde nur 73 Jahre alt: Der einstige „Tatort“-Kommissar Martin Lüttge ist gestorben. Das bestätigte seine Agentur.
„Tatort“-Kommissar Martin Lüttge ist tot
Toni Erdmann-Regisseurin zur Oscar-Pleite: "Bin nicht enttäuscht"
Los Angeles - Für Regisseurin Maren Ade und ihren Film „Toni Erdmann“ hat es dieses Jahr leider nicht für einen Oscar gereicht. Aber was hat das mit Trump zu tun?
Toni Erdmann-Regisseurin zur Oscar-Pleite: "Bin nicht enttäuscht"

Kommentare