+
Katy Karrenbauer beim Filmfest in München. Die Schauspielerin hat eine klare Meinung zur gleichgeschlechtlichen Ehe. Foto: Felix Hörhager

Gleichstellung

Katy Karrenbauer will die Ehe für alle

Das klare Nein von Kanzlerin Angela Merkel zur Homo-Ehe ist vom Tisch. Katy Karrenbauer findet das gut.

München (dpa) - Die Schauspielerin Katy Karrenbauer wünscht sich die Ehe für alle. Sie habe viele schwule Freunde, die sagten: "Ich möchte verheiratet sein, ich möchte nicht verpaart werden", erzählte die 54-Jährige am Rande des Münchner Filmfests. "Das kann ich total nachvollziehen."

Von 1997 bis 2007 spielte Karrenbauer in der TV-Serie "Hinter Gittern - Der Frauenknast" die Rolle der lesbischen Gefängnisinsassin Christine Walter.

Im Frühjahr 2017 schlüpfte sie noch einmal in ihre Paraderolle und drehte einen Werbeclip für die US-Serie "Orange Is The New Black", die sich ebenfalls um den Alltag in einem Frauengefängnis dreht. "Ich bin selbst Fan", so Karrenbauer am Montagabend über die Serie des Streamingdienstes Netflix.

Netflix-Clip zu "Orange Is The New Black"

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hemd rein oder raus: Wie der Mann das aktuell trägt
Rein oder raus - ob das Hemd in der Hose oder darüber getragen werden sollte, ist eine der wenigen Modefrage, die sogar männliche Modemuffel interessiert. Die Antwort …
Hemd rein oder raus: Wie der Mann das aktuell trägt
Schwarzenegger klimpert auf Dom-Orgel in Passau
Der Filmstar und ehemalige kalifornische Gouverneur Arnold Schwarzenegger hat im Passauer Dom Orgel gespielt.
Schwarzenegger klimpert auf Dom-Orgel in Passau
Box-Legende Jake LaMotta stirbt mit 95 Jahren
Der legendäre Box-Champion Jake LaMotta ist tot. Der frühere Weltmeister im Mittelgewicht, dessen Leben die Vorlage für einen erfolgreichen Hollywood-Film mit Robert De …
Box-Legende Jake LaMotta stirbt mit 95 Jahren
Mailänder Modewoche: Gucci ist im Widerstand
Die Modewelt blickt wieder gebannt nach Mailand. In der lombardischen Metropole gab Gucci jetzt den Startschuss zu den Shows der "Milano Moda Donna".
Mailänder Modewoche: Gucci ist im Widerstand

Kommentare