+
Katy Perry ist jetzt Hinduistin.

Katy Perry ist jetzt Hinduistin

New York - In ihrer Kindheit hat sie brav die Bibel gelesen, aber das ist jetzt vorbei: Popstar Katy Perry meditiert jetzt lieber. Die Neugier hat sie zum Relgiongswechsel getrieben.

Popstar Katy Perry (26) wuchs in einer streng religiösen Familie auf. Das Wort „Teufel“ war in jeglicher Hinsicht tabu und weltliche Musik verboten. Ihre Mutter las ihr nur aus der Bibel vor, sagt die Amerikanerin in der neuen Ausgabe des US-Magazins Vanity Fair. Aber sie sei zu neugierig gewesen, um es darauf beruhen zu lassen.

Katy Perry: So bunt und sexy kann Pop sein

Katy Perry: So bunt und sexy kann Pop sein

„Ich habe als Kind schon immer gefragt: „Warum?“. In meinem Glauben muss man einfach glauben. Ich aber wollte immer wissen, warum.“ Heute sei sie für vieles offen. Zusammen mit ihrem Mann, dem britischen ComedianRussell Brand (35), praktiziere sie Hinduismus. „Er meditiert morgens und abends. Ich habe auch damit angefangen, weil ich so mein Zentrum finde. Aber ich lasse ihn so sein, wie er sein will und er lässt mich ebenfalls machen.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Die Entenkinder hatten es offenbar eilig. Sie watschelten unbedarft über die Überholspur einer Autobahn. Weil dies zu gefährlichen Bremsmanövern bei Autofahrern führte, …
Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Der ehemalige US-Präsident kann ein paar Brocken Deutsch sprechen. Das stellte er bei seinem ersten Kirchentagsauftritt unter Beweis.
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Die beiden Tiger-Mädchen sind in einer Zinkwanne getauft worden. Sie sind vor drei Monaten zur Welt gekommen und würden schon langsam ruppig, sagte der Zoo-Direktor Jörg …
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig
Der Schauspieler besuchte mit der Organisation World Vision unter anderem das größte Flüchtlingslager der Welt im ostafrikanischen Uganda. Vor allem um die Kinder müsse …
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig

Kommentare