+
Katy Perry

Katy Perry glaubt an Gott

Stuttgart - Popsängerin Katy Perry ist nach eigenen Angaben gottesfürchtig: "Ich glaube an Gott und daran, dass da jemand ist, der über uns wacht und vor dem wir alles, was wir tun, verantworten müssen."

Das sagte sie dem Magazin “Reader's Digest“ (März-Ausgabe). Ihr auffälliges Styling nach dem Vorbild von Pin-up-Models der 50er Jahre begreift sie als Körperkunst: “Ich bin wie eine Leinwand, die ich selbst gestalten kann“, sagte die US-Amerikanerin. Sie wolle “die Grenzen in der Kunst des Verführens“ ausloten. “Ich bin eine junge Frau, ich habe kein Problem mit meinem Körper.

Nackte Haut und Pop: Die heißesten Fotos

Nackte Haut bei Popstars

Im Gegenteil: Ich bin stolz darauf.“ Für ihr Album “Teenage Dream“ ließ sich Katy Perry nackt in einem Bett aus Zuckerwatte fotografieren. “Ich liebe dieses Zeug. Als ich mit dem Posieren fertig war, habe ich mir eine Maschine dafür gekauft“, erzählte die Sängerin, die mit dem britischen Comedian Russell Brand verheiratet ist. Sie hat damit, wie sie sagte, mehrmals ein Bett aus Zuckerwatte gebaut: “Sie sind wirklich nicht schlecht. Das Problem ist nur, dass das Zeug irgendwann schmilzt.“

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warum ist bei Frauen-Kleidung die Knopfleiste links?
Männer tragen Hosen, Frauen Kleider und Röcke - lange Zeit war die Kleidung von Frauen und Männern deutlich zu unterscheiden. Heute ist das nicht mehr so - ein paar …
Warum ist bei Frauen-Kleidung die Knopfleiste links?
Zum zweiten Mal! Billy Joel wird wieder Papa
Vor zwei Jahren machte Töchterchen Della Rose Musiker Billy Joel glücklich. Jetzt erwarten der Sänger und seine Frau Alexis Roderick wieder Nachwuchs.
Zum zweiten Mal! Billy Joel wird wieder Papa
Christie's versteigert Objekte aus Joop-Sammlung
Der deutsche Modemacher trennt sich von einigen Erinnerungsstücken, weil zu viele davon, den "Blick für die Zukunft" verstellten, wie er sagt.
Christie's versteigert Objekte aus Joop-Sammlung
Jérôme Boateng muss 300 000 Euro an Makler zahlen
Auf dem Platz verteidigt er weltmeisterlich. Doch vor Gericht gelang ihm das jetzt nicht: Der Fußball-Star Jérôme Boateng muss 300 000 Euro Gebühr an einen Makler zahlen.
Jérôme Boateng muss 300 000 Euro an Makler zahlen

Kommentare