Schule erlaubt Twitter und Facebook

Keine Extra-Wurst für Kronprinzessin Amalia

Den Haag - Es wird keine Extra-Wurst für Kronprinzessin Amalia in den Niederlanden geben. Die Schule wird ihren Mitschülern kein Verbot der sozialen Netzwerke wie Twitter oder Facebook erteilen.

Die neuen Mitschüler der niederländischen Kronprinzessin Amalia müssen kein Twitter- oder Facebook-Verbot fürchten. Der Schulalltag solle auch mit der prominenten Schülerin so normal wie möglich sein, sagte der Direktor des Christlichen Gymnasiums Sorghvliet in Den Haag, Hans Rookmaker, am Freitagabend dem niederländischen Fernsehen. „Die sozialen Medien gehören zum Leben unserer Schüler, das können wir ihnen nicht wegnehmen.“

Nach den Sommerferien wird die elfjährige Amalia das Gymnasium besuchen, teilte der Hof mit. König Willem-Alexander hofft, dass seine Tochter eine ungestörte Schulzeit hat. Allerdings machte er sich Sorgen über die sozialen Medien und Handys mit Fotokameras, räumte er kürzlich ein. Der Direktor betonte, dass Amalias Mitschüler ermahnt würden, respektvoll miteinander umzugehen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Megaheißes Foto! Lena Meyer-Landrut posiert im Deutschland-Trikot - und vergisst dabei die Hose
Lena Meyer-Landrut schien sich wie viele andere besonders auf das erste Deutschland-Spiel zu freuen. Auf Instagram überraschte sie ihre Fans deshalb mit einem ganz …
Megaheißes Foto! Lena Meyer-Landrut posiert im Deutschland-Trikot - und vergisst dabei die Hose
Hosen lüften statt waschen
Schlecht für die Umwelt und schlecht für das Material - sagt man zumindest. Um beides zu schonen, gibt es einen Trick: Viele waschen ihre Hosen in unregelmäßigen …
Hosen lüften statt waschen
Allantoin steckt in Handcremes
In einigen Hautcremes ist Allantoin enthalten. Dadurch haben sie eine besondere Pflegewirkung und sind für beanspruchte Hautpartien gut geeignet. Doch was genau ist …
Allantoin steckt in Handcremes
Bundespräsident Steinmeier eröffnet Kieler Woche
Segeln, Musik, Spiel und Spaß - die Kieler Woche fasziniert schon am Auftaktwochenende ein Millionenpublikum. Bundespräsident Steinmeier dröhnte das Eröffnungssignal …
Bundespräsident Steinmeier eröffnet Kieler Woche

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.