"Keine Biografie wie so viele"

- München - Fußball-Nationaltorhüter Oliver Kahn ist unter die Buchautoren gegangen. "Es sind meine Gedanken, die ich niedergeschrieben habe: über mich, meinen Beruf und das Leben", sagte der Kapitän des FC Bayern München in einem Interview der Münchner Tageszeitung "tz" (Mittwoch-Ausgabe), wo er das Werk mit dem Namen "Oliver Kahn, Nummer eins" vorstellte. Das Buch soll nach Angaben des 34-Jährigen "keine Biografie wie so viele" sein.

"Ich lege großen Wert darauf, dass dies kein Promi-Buch ist wie jene, die in den letzten eineinhalb Jahren für fragwürdige Schlagzeilen gesorgt haben", erklärte Kahn. Er habe durch seinen Sport und seine Bekanntheit so viele Extreme erlebt. All diese Erfahrungen habe er analysiert. "Ich habe versucht herauszufinden, worauf es ankommt - im Leben und auf dem Platz", meinte der FußballProfi. Mit dem Buch wolle er seine Erfahrungen und Erkenntnisse weitergeben.<BR><BR>Nach Angaben des Torhüters haben in den vergangenen Jahren mehrere Verlage angefragt. Doch erst jetzt fühle er sich reif genug dazu. Ein halbes Jahr lang hatte er an dem Buch gearbeitet. Einen Ghost-Writer hat er dabei nicht beschäftigt. "Ich habe meine Gedanken zu den verschiedenen Themen auf Tonband gesprochen. Diese Bänder wurden dann abgetippt und von mir selbst noch einmal überarbeitet", berichtete Kahn. <BR>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Designerin Lena Hoschek mag es knallig
Pink und Glitzer statt Tristesse. Die österreischische Modemacherin hat sich bei ihrer neuen Kollektion von einem Micky-Maus-Shirt inspirieren lassen.
Designerin Lena Hoschek mag es knallig
ESC-Vorentscheid: Kandidat zieht sich zurück
Kandidatenwechsel vor dem nationalen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest: Gegen einen Sänger aus Dortmund wurde Anklage erhoben.
ESC-Vorentscheid: Kandidat zieht sich zurück
"Sant Antoni" und der Tanz der Teufel auf Mallorca
Jedes Jahr Mitte Januar feiert Mallorca das Fest des Heiligen Antonius. Ein teuflisches Vergnügen mit Feuer, Musik und Dämonen. Das kuriose Spektakel erinnert an …
"Sant Antoni" und der Tanz der Teufel auf Mallorca
Harry G schreibt Abschiedsbrief an die Deutsche Bahn
München - „Ich hoffe, du wirst glücklich mit einem Anderen.“ Das sind die letzten Worte von Harry G an die Deutsche Bahn. Damit verabschiedet er sich. Für immer. …
Harry G schreibt Abschiedsbrief an die Deutsche Bahn

Kommentare