Keine Öko-Möhren: Supermarkt will Charles' Gemüse nicht

London: - London - Eine britische Supermarktkette will die Öko-Möhren von Prinz Charles (58) nicht mehr in den Regalen haben. Die von dem britische Thronfolger gelieferten Karotten erfüllten nicht die Standards des Unternehmens, berichtete die Zeitung "Guardian" am Dienstag.

Sainsbury's habe Ende Januar zudem die Zusammenarbeit mit dem Direktor des britischen Ökoverbands Soil Association, Patrick Holden, aufgekündigt.

Holden, der selbst Gemüse anbaut, sagte, der Prinz und er seien "Opfer" des Liefersystems des Supermarkts geworden. Sie müssten ihre Karotten hunderte von Kilometern von ihren Bauernhöfen zu Packstationen bringen, bevor sie in die Läden gebracht werden könnten. Durch die weiten Wege seien die Möhren nicht mehr ansehnlich und anfällig für Schimmel. Prinz Charles baut auf einer Farm in Highgrove westlich von London Bio-Gemüse an.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Kleidung der Zukunft
Wie sieht die Mode der Zukunft aus? Was bringen Technologien wie 3D-Druck, virtuelle Realität oder LED-Lampen? Die Messe Fashiontech bietet erste futuristische Eindrücke.
Die Kleidung der Zukunft
Matt Damon will Trump künftig unterstützen 
Los Angeles - Der Hollywoodstar Matt Damon hat sich zähneknirschend zur Unterstützung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump bekannt - und die Amerikaner dazu …
Matt Damon will Trump künftig unterstützen 
Sarah Lombardi auf der Fashion Week: Das sind ihre Pläne
Berlin - Auf der Berliner Fashion Week strahlte Sarah Lombardi mit zahlreichen anderen Promis um die Wette - und verfolgte damit ein ganz bestimmtes Ziel. 
Sarah Lombardi auf der Fashion Week: Das sind ihre Pläne
Tschüs Shabby Chic - Kommt jetzt der Mode-Prunk?
Bei der Berliner Fashion Week wird traditionell viel Glam versprüht. Diesmal zeigt sich der Pomp auch in der Mode. Auf dem Programm standen die Schauen von Anja Gockel …
Tschüs Shabby Chic - Kommt jetzt der Mode-Prunk?

Kommentare