+
Das Michael-Jackson-Portrait "The Book".

Keiner will Jacko-Portrait

Los Angeles - Der Verkäufer eines eigenwilligen Michael-Jackson-Portraits hat sich mächtig verschätzt: Er wollte Millionen für das Bild des King of Pop, doch bei Ebay ging nicht ein Gebot ein.

Für ein Mindestgebot von 2,75 Millionen Dollar (rund 2,13 Millionen) wurde das Bild beim Internetauktionshaus Ebay eingestellt, erzielen wollte Marty Abrams sogar mehr als drei Millionen Dollar (2,32 Millionen Euro) - doch die Versteigerung lief ohne ein einziges Gebot aus. “Ich habe zwei Parteien, die es sich überlegen“, sagte der Organisator der Auktion am Mittwoch. “Vielleicht finde ich doch bald einen Käufer.“

Das 127 mal 101 Zentimeter große Gemälde, das den Titel “The Book“ trägt, zeigt den “King of Pop“, wie er mit einer roten Samtjacke bekleidet in einem surrealen Raum sitzt und eine Zeitschrift in der Hand hält. 1990 hatte ein japanischer Geschäftsmann 2,1 Millionen Dollar (1,6 Millionen Euro) für das Gemälde des australischen Malers Brett-Livingstone Strong gezahlt. Im Jahr 1992 gelangte es in den Besitz Abrams' und eines Partners und verschwand für 17 Jahre in einem Lagerhaus in New Jersey. Nur nach dem Tod Jacksons wurde es kurzzeitig ausgestellt.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Justin Biebers Ferrari versteigert
Justin Bieber macht selbst eine Autoversteigerung zum großen Spektakel. Der kanadische Popstar trennte sich jetzt von seinem Sportwagen für mehrere Hundertausend Dollar.
Justin Biebers Ferrari versteigert
Justin Biebers Ferrari versteigert
Scottsdale - Justin Biebers (22) eisblauer Ferrari 458 Italia F1 hat einen neuen Besitzer. Der Sportwagen des kanadischen Popstars kam am Samstag bei einer Versteigerung …
Justin Biebers Ferrari versteigert
Mel C ist begeistert von Jürgen Klopp
Liverpool - Mel C war schon immer ein FC-Liverpool-Fan. Jetzt ist das Ex-Spice-Girl auch ein Fan von Jürgen Klopp.
Mel C ist begeistert von Jürgen Klopp
Prinz William gibt Rettungsflieger-Job auf
London - Prinz William muss immer mehr repräsentative Aufgaben übernehmen und organisiert sein Leben deshalb neu.
Prinz William gibt Rettungsflieger-Job auf

Kommentare