+
Keith Richards (r.) findet Mick Jagger unausstehlich - und arbeitet dennoch gerne mit ihm

Keith Richards: Mick Jagger "unausstehlich"

London - Rolling-Stones-Gitarrist Keith Richards hat sich in seiner demnächst erscheinenden Biografie einmal mehr über seinen Bandkollegen Mick Jagger ausgelassen.

Früher habe er Jagger geliebt, aber etwa zu Beginn der 80er Jahre sei Jagger “unausstehlich“ geworden, schreibt Richards laut einem Bericht der britischen Nachrichtenagentur PA in seiner Biografie “Life“, die am 26. Oktober erscheint und die die “Times“ ab Samstag als Fortsetzungsgeschichte abdrucken wird.  

 

Popstars und ihre früheren Berufe

Popstars und ihre früheren Berufe: Trucker, Tankwart, Totengräber

 

In einem Interview mit der “Times“ betonte Richards aber zugleich, dass er gerne mit Jagger arbeite und mit den Stones auch wieder auf Tour gehen wolle. In demselben Interview sprach der 66-Jährige auch über seine Drogenvergangenheit. Richards hatte einige Jahre lang Kokain genommen, mittlerweile habe er aber “mit allem aufgehört - was an sich schon ein Trip ist“. Er hoffe, dass er trotzdem noch einige Jahre vor sich habe: “Ich denke nicht wirklich an den Tod.“

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Am Rosenmontag fährt die Weltpolitik mit
Für Bauer von Rosenmontagswagen herrschen gerade goldene Zeiten. Trump, Brexit, Erdogan - es gibt so vieles, was man mit einem bissigen Kommentar bedenken könnte. In …
Am Rosenmontag fährt die Weltpolitik mit
Ex-„Dschungelcamper“ beim Wiener Opernball mit brisantem Gast
Wien - Richard Lugner (84) öffnet dieses Jahr auch für Ex-Dschungelcamper die Türen zum Wiener Opernball. Das hätte er sich lieber zweimal überlegen sollen...
Ex-„Dschungelcamper“ beim Wiener Opernball mit brisantem Gast
„Mister Sportschau“ Ernst Huberty wird 90
Köln - Ernst Huberty, der Mann mit dem silbernen Klappscheitel, kommentierte Fußballspiele, ohne dabei laut zu werden. Immer blieb er freundlich korrekt - auch nach …
„Mister Sportschau“ Ernst Huberty wird 90
Mario Adorf: "Ich bin verliebt in Europa"
Ingelheim - Er macht sich Sorgen um unsere Demokratie. Der Schauspieler und überzeugte Kosmopolit Mario Adorf warnt vor Rattenfängern.
Mario Adorf: "Ich bin verliebt in Europa"

Kommentare