+
Devid Striesow (l) und Hape Kerkeling bei der Premiere von "Ich bin dann mal weg" in Berlin. Foto: Jens Kalaene

Kerkeling fürs Kino: "Ich bin dann mal weg"

Berlin - Der Jakobsweg-Erlebnisbericht "Ich bin dann mal weg" von 2006 gilt als Deutschlands erfolgreichstes Sachbuch der Nachkriegszeit. Der Bestseller von Hape Kerkeling wurde mehr als fünf Millionen mal verkauft - es gibt also viele mögliche Kinogänger für die Verfilmung mit Devid Striesow in der Hauptrolle.

Gezeigt wird die Sinnsuche-Wanderung des Entertainers im Sommer 2001. Regie führte Julia von Heinz ("Hannas Reise"); sie erzählt die Geschichte von Kerkeling, der auf seiner Reise auf Mitpilger wie Stella (Martina Gedeck) trifft.

(Ich bin dann mal weg, Deutschland 2015, 90 Min., FSK ab 0, von Julia von Heinz, mit Devid Striesow, Martina Gedeck, Karoline Schuch, Katharina Thalbach, Annette Frier)

Ich bin dann mal weg

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Wissen macht Ah!" bekommt neue Moderatorin
Ihr Können als Moderatorin hat Clarissa Corrêa da Silva bereits in dem "KiKA-Kummerkasten" gezeigt. In dieser Rolle darf sie künftig in der Kindersendung "Wissen macht …
"Wissen macht Ah!" bekommt neue Moderatorin
Prinz Charles besucht von Hurrikans zerstörte Karibikinseln
Vor mehr als einem Monat richteten die beiden Wirbelstürme "Irma" und "Maria" auf den Karibikinseln großen Schaden an. Nun ist Prinz Charles in diese Region gereist, um …
Prinz Charles besucht von Hurrikans zerstörte Karibikinseln
Meryl Streep schildert traumatische Ereignisse aus ihrer Vergangenheit 
Zwei brutale Vorfälle haben „mein Leben als Frau“ mehr als alles andere geprägt. Das enthüllte die Schauspielerin Meryl Streep während einer Award-Show.
Meryl Streep schildert traumatische Ereignisse aus ihrer Vergangenheit 
Quentin Tarantino dreht nächsten Film mit Sony Pictures
Der Regisseur Quentin Tarantino will in seiner Karriere insgesamt zehn Filme drehen. Acht konnte er bereits auf die Leinwand bringen. Für den neunten hat er nun einen …
Quentin Tarantino dreht nächsten Film mit Sony Pictures

Kommentare