+
Alice und Ellen Kessler

Jähzorniger Vater

Kessler-Zwillinge: Traumatische Kindheit

München - Immer lächelnde Vollprofis - so kennt man die Kessler-Zwillinge. Was kaum einer wusste: Sie hatten eine schlimme Kindheit, geprägt von einem jähzornigen, trinkenden Vater.

"Ihm verdanken wir unser Misstrauen gegenüber Männern“, sagten die 76-jährigen Varieté-Stars Alice und Ellen Kessler dem Nachrichtenmagazin „Focus“. „Fast jede Nacht kam er betrunken nach Hause und hat sich mit unserer Mutter gestritten - auch handgreiflich.“ Als kleine Mädchen hätten sie oft zur Mutter gesagt: „Wenn wir groß sind, schmeißen wir den Papa die Treppe runter, nehmen dich an der Hand und hauen ab.“

Die Zeit, in der das Wüten des Vaters sie nachts geweckt habe und sie sich im Bett gegenseitig Mut zugesprochen hätten, „hat uns Schwestern zusammengeschweißt", sagten die Zwillinge. Durch den Jähzorn des Vaters „haben wir eine große Härte und Stärke entwickelt“.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Helene-Fischer lässt Fan bei Konzert in Oberhausen auf der Bühne singen - alle rasten aus
Buh-Rufe bei einem Helene-Fischer-Konzert in Oberhausen. Die Fans waren aus einem bestimmten Grund sauer.
Helene-Fischer lässt Fan bei Konzert in Oberhausen auf der Bühne singen - alle rasten aus
Mysteriöses Paket an Harry und Meghan
Eine merkwürdige Substanz und eine Hassbotschaft: Einem Medienbericht zufolge sollen Harry und Meghan Markle zum Ziel einer rassistischen Drohung geworden sein. Eine …
Mysteriöses Paket an Harry und Meghan
Kylie Jenner twittert - Aktie von Snapchat-Firma stürzt ab
Sie ist eine Frau mit großem Einfluss: Eine einfache Frage von "Snapchat Queen" Kylie Jenner führte zu erheblichen Turbulenzen an der Börse.
Kylie Jenner twittert - Aktie von Snapchat-Firma stürzt ab
Prinz Harry und Meghan erhalten verdächtigen Brief mit weißem Pulver
Mysteriöse Post an die Royals hält die Polizei in London in Atem. Prinz Harry und seine Verlobte Meghan Markle sollen verdächtige Briefe mit einer Substanz erhalten …
Prinz Harry und Meghan erhalten verdächtigen Brief mit weißem Pulver

Kommentare