Kevin Costner wollte schon als Kind ein Indianer sein

- Hamburg - Oscar-Preisträger Kevin Costner (49, "Der mit dem Wolf tanzt") war schon in früher Jugend von Western begeistert. "Ich wollte immer der Indianer sein. Sie mussten nicht zur Schule gehen und sahen einfach klasse aus", sagte der US-Schauspieler der Filmzeitschrift "Cinema".

Er habe sich oft vorgestellt, wie es wäre, wenn er im Wilden Westen gelebt hätte: "Wäre ich überlebensfähig gewesen. Wäre ich mit den äußeren Umständen zurecht gekommen?" Für ihn sei der Western "ein Genre, das ungleich mehr Tiefe und Substanz besitzt als andere Abenteuergeschichten."<BR>Costners neuester Film, der Western "Open Range - Weites Land", kommt am 29. Januar in die deutschen Kinos. Darin spielt er einen Cowboy, der sich mit einem mächtigen Rancher anlegt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Ziemlich privat geben sich die Pariser Haute-Couture-Schauen. Statt schneller, höher, weiter heißt es leiser, konzentrierter und diskreter. Vielleicht ein neuer …
Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Los Angeles - Am Dienstagnachmittag wurden die Nominierungen für die diesjährige Oscar-Verleihung bekannt gegeben. Ein deutscher Film ist nominiert. „La La Land“ räumt …
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Los Angeles - Der US-amerikanisch-australische Filmregisseur Mel Gibson ist zum neunten Mal Vater geworden. Seine Lebensgefährtin Rosalind Ross habe einen kleinen Jungen …
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane
Fürst Albert von Monaco macht auf der Wassersportmesse "Boot" den Meeresschutz zum Thema.
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane

Kommentare