Kevin Federline benimmt sich wie ein Kind

- Los Angeles - Kevin Federline (27), Ehemann von Popsängerin Britney Spears (23), ist nach einem heftigen Streit für drei Tage aus dem gemeinsamen Haus ausgezogen. Federline übernachtete bei einem Freund, bis das Paar sich - dank der Vermittlung von Britney's Mutter Lynne - wieder vertragen hatte.

Wie der Internetdienst "FemaleFirst" berichtet, haben Spears und Federline seit der Geburt ihres Sohnes Preston massive Eheprobleme. Der arbeitslose Tänzer, der für Britney Spears seine damals schwangere Freundin Shar Jackson sitzen ließ, benimmt sich angeblich wie ein ungezogenes Kind. Seit seine Frau mit dem Baby aus dem Krankenhaus gekommen sei, verbringe Federline seine Zeit mit Golfen, Ausgehen und Telefonieren. Spears soll sich beklagt haben, sie hätte nun zwei Kinder zu erziehen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Karriere als Kampfsportler? Ex-Fußballer Legat steigt in den Käfig
Ex-Bundesliga-Fußballer Thorsten Legat (49) plant trotz seines Auftritts als Käfigkämpfer am 1. September bei der German MMA Championship derzeit keine Karriere als …
Karriere als Kampfsportler? Ex-Fußballer Legat steigt in den Käfig
„Noch nicht alles so straff“: Cathy Hummels spricht offen über ihren Körper
Cathy Hummels (30) spricht offen über ihr Körpergefühl und wie es sich in den Jahren verändert hat.
„Noch nicht alles so straff“: Cathy Hummels spricht offen über ihren Körper
Jetzt kommt raus: Tränen und Sorgen - so ging es Harrys Ex-Freundinnen vor der Hochzeit
Wenn der Ex heiratet: Prinz Harry lud auch seine ehemaligen Partnerinnen zu der Trauung mit Meghan ein. Eine hatte so ihre Sorgen, die andere soll geweint haben. 
Jetzt kommt raus: Tränen und Sorgen - so ging es Harrys Ex-Freundinnen vor der Hochzeit
Morgan Freeman wehrt sich gegen Belästigungsvorwürfe: „Habe keine Frauen angegriffen“
Oscar-Preisträger Morgen Freeman hat sich gegen die Belästigungsvorwürfe gewehrt. Er wolle nicht mit Harvey Weinstein gleichgesetzt werden.
Morgan Freeman wehrt sich gegen Belästigungsvorwürfe: „Habe keine Frauen angegriffen“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.