+
Die Gruppe "Böhse Onkelz": links Sänger Kevin Russell.

Böhse-Onkelz-Sänger: Spuren im Fluchtfahrzeug

Frankfurt/Main - Immer noch steht der Böhse-Onkelz-Sänger Kevin Russell unter Verdacht. Die Frage ob er tatsächlich der Fahrer des Unfallwagens war, kann noch nicht beantwortet werden. Nach wie vor dauern die Ermittlungen an.

Im Fall des Böhse-Onkelz-Sängers Kevin Russell, der nach einem schweren Verkehrsunfall Fahrerflucht begangen haben soll, erwarten die Behörden Erkenntnisse von der Untersuchung des Unfall-Fahrzeugs. “Wir haben eine Vielzahl von Spuren festgestellt“, sagte Polizeisprecher Alexander Löhr am Dienstag in Frankfurt. Mit Ergebnissen etwa vom DNA-Abgleich sei nicht vor der kommenden Woche zu rechnen.

Lesen Sie auch:

Wirbel um Kevin Russell

Bei dem Unfall waren auf der Autobahn A 66 zwischen Frankfurt und Wiesbaden am Silvesterabend zwei Menschen schwer verletzt worden. Das Sportcoupé, das den Unfall verursachte, wurde möglicherweise von dem Sänger gesteuert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kerstin Ott nach Hochzeit mit ihrer Karolina: Eine Sache ist noch ungewiss
In einem Interview hat Sängerin Kerstin Ott Details über ihre Hochzeit mit ihrer Freundin Karolina Köppen verraten. „Ein rauschendes Fest“, doch etwas fehlte.
Kerstin Ott nach Hochzeit mit ihrer Karolina: Eine Sache ist noch ungewiss
Prinzessin Alexia radelt zum Gymnasium
In den Niederlanden ist Radfahren schon lange hip. Dies gilt auch fürs Königshaus.
Prinzessin Alexia radelt zum Gymnasium
Big Ben wird saniert - Wie lange wird das Geläut verstummen?
Für die einen ist es der Herzschlag der Demokratie, für die anderen nur Glockengebimmel: Der Big Ben soll vier Jahre lang nicht schlagen. Das beschäftigt die höchsten …
Big Ben wird saniert - Wie lange wird das Geläut verstummen?
Rapper Kollegah soll satte Geldstrafe wegen Fan-Attacke zahlen
Wegen einer Attacke auf einen Fan während eines Konzerts in Leipzig soll Rapper Kollegah eine satte Geldstrafe in Höhe von 18.000 Euro zahlen.
Rapper Kollegah soll satte Geldstrafe wegen Fan-Attacke zahlen

Kommentare