Kiefer Sutherland aus Haft entlassen

Der amerikanische Schauspieler Kiefer Sutherland ist nach 48 Tagen Haft wegen Trunkenheit am Steuer wieder auf freiem Fuß. Wie der US-Fernsehsender Fox berichtete, wurde der 41-Jährige am frühen Montagmorgen aus dem Gefängnis im kalifornischen Glendale entlassen.

Der Star aus der TV-Serie "24", Sohn des Schauspielers Donald Sutherland, hatte seinen Geburtstag, Weihnachten und Neujahr hinter Gittern verbracht.

Sutherland junior war Ende September nach einer Party in West Hollywood wegen Trunkenheit am Steuer festgenommen worden. Schon drei Mal zuvor hatte er wegen seines Alkoholkonsums Ärger mit der Polizei. 2004 erhielt er eine Bewährungsstrafe. 30 Tage seiner Haft stammten von dem aktuellen Fall, 18 Tage musste er zusätzlich wegen Verstoßes gegen die Bewährungsauflagen verbüßen. Jetzt hat er dem Bericht zufolge eine fünfjährige Bewährungszeit. Zudem muss er eineinhalb Jahre lang ein Alkohol-Erziehungsprogramm absolvieren und für sechs Monate einmal wöchentlich in Therapie gehen.

Gefängnissprecher John Balian hatte den prominenten Gefangenen kurz vor der Entlassung als vorbildlichen Sträfling gelobt. "Während seines gesamten Aufenthalts hat er nie gemeckert oder sich beschwert", sagte Balian. Sutherland war in einer Einzelzelle untergebracht, hatte aber Zugang zu Gemeinschaftsräumen mit Fernseher. Die meiste Zeit habe er in der Wäscherei oder mit anderen Reinigungsarbeiten verbracht, hieß es. Wie alle anderen Insassen musste Sutherland einen orangefarbenen Gefängnis-Overall tragen. Besuch von Freunden oder Familienmitglieder bekam er nicht. Nur einmal war sein Anwalt da.

Kiefer Sutherland ist für seine Rolle als Agent Jack Bauer in der Serie "24" mit einem Emmy ausgezeichnet worden. Er spielte unter anderem in den Filmen "Stand By Me - Das Geheimnis eines Sommers", "Flatliners" und "Nicht Auflegen!" mit.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jutta Speidel über 20 Jahre „Horizont“: „Wenn nötig stricke ich eine Mütze“
München - Auch 20 Jahre nach seiner Gründung muss der Verein „Horizont“ obdachlosen Frauen und Kindern in München helfen - mehr denn je. Die tz traf Jutta Speidel zum …
Jutta Speidel über 20 Jahre „Horizont“: „Wenn nötig stricke ich eine Mütze“
Drei Festnahmen nach gewaltsamem Tod von "Lambada"-Sängerin
Rio de Janeiro - Nur wenige Stunden nachdem die verkohlte Leiche von Sängerin Loalwa Braz Vieira (“Lambada“) aufgefunden wurde, gab es erste Festnahmen. Es soll ein …
Drei Festnahmen nach gewaltsamem Tod von "Lambada"-Sängerin
Fräulein Menke muss das Dschungelcamp verlassen
Elf Teilnehmer sind jetzt noch im Urwaldlager in Ost-Australien. Sie spielen noch bis zum 28. Januar um den Titel des "Dschungelkönigs".
Fräulein Menke muss das Dschungelcamp verlassen
„Lambada“-Sängerin tot: Wurde sie ermordet?
Rio de Janeiro - Die brasilianische Sängerin des Welthits „Lambada“, Loalwa Braz Vieira (63), ist tot aufgefunden worden. Im ausgebrannten Auto lag ihre verkohlte Leiche.
„Lambada“-Sängerin tot: Wurde sie ermordet?

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion