+
Kiffer-Idol Howard Marks war einer der meistgesuchten Verbrecher der Welt und verdiente mit dem Drogenschmuggel ein Vermögen - bis er im Gefängnis landete. Rückblickend bereut er seine kriminelle Karriere nicht.

Kiffer-Idol Howard Marks bereut nichts

München - Kiffer-Idol Howard Marks war einer der meistgesuchten Verbrecher der Welt und verdiente mit dem Drogenschmuggel ein Vermögen - bis er im Gefängnis landete. Rückblickend bereut er seine kriminelle Karriere nicht.

“Ich bereue in meinem Leben nichts“, sagte Marks, der heute als Autor und Komiker in Großbritannien arbeitet und immer noch für die Legalisierung von Cannabis kämpft, am Montag nach der Premiere des Films “Mr. Nice“ in München. “Nicht, dass ich Drogenschmuggler war und nicht, dass ich geschnappt wurde.“ Schließlich habe ihn all das zu dem Menschen gemacht, der er heute ist. “Ich bin jetzt ok, ich bin jetzt glücklich.“ Seine Kinder habe er im Übrigen nie zum Drogenkonsum animiert - ihnen aber auch nicht davon abgeraten. “Wenn sie mich gefragt haben, habe ich ihnen immer ehrlich geantwortet“, sagte der 65-Jährige. “Ich habe ihnen immer gesagt, was ich für gefährlich halte und was nicht. Gefährlich sind für mich Drogen, bei denen die Menge, die man braucht um high zu werden, der Menge, die man braucht um daran zu sterben, gefährlich nah kommt.“

Der Film “Mr. Nice“, der an diesem Donnerstag in die deutschen Kinos kommt, basiert auf Marks gleichnamiger Autobiografie. Er erzählt die rasante und unglaubliche Geschichte des hochbegabten Walisers, der sich nach seinem Studium in Oxford in den 70er und 80er Jahren dem Drogenschmuggel widmete und dafür heute von Cannabis-Freunden auf der ganzen Welt verehrt wird. “Ich habe das Buch eigentlich für Leute meines Alters geschrieben, um ihnen einen nostalgischen Blick zurück zu ermöglichen“, sagte Marks am Montag. Doch gekauft hätten das Buch “nur die Jungen“.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gruselige Aussichten für Harry und Meghan: Ihr neues Zuhause soll verflucht sein
Königin Elizabeth hat Prinz Harry und seiner Ehefrau Meghan einen eigenen Landsitz zur Hochzeit geschenkt. Doch das Anwesen namens York Cottage hat eine gruselige …
Gruselige Aussichten für Harry und Meghan: Ihr neues Zuhause soll verflucht sein
Boris Beckers diplomatische Immunität weiter umstritten
Mit einem zentralafrikanischen Diplomatenpass hofft Boris Becker sein Insolvenzverfahren in London beenden zu können. Doch aus dem Land kommen widersprüchliche Signale.
Boris Beckers diplomatische Immunität weiter umstritten
„Phänomenal“? Deutschland hört zu WM offenbar am liebsten Pietro Lombardi
Für die deutsche Nationalmannschaft läuft‘s nicht besonders. Für Pietro Lombardi dafür ganz hervorragend: Der DSDS-Star könnte im Rennen um den WM-Hit so einige Stars …
„Phänomenal“? Deutschland hört zu WM offenbar am liebsten Pietro Lombardi
„Diese Einsamkeit ...“ Helene Fischer gibt tiefe Einblicke in ihr Seelenleben
Ungewöhnliche private Einblicke: Helene Fischer spricht über Einsamkeit und was Florian Silbereisen damit zu tun hat.
„Diese Einsamkeit ...“ Helene Fischer gibt tiefe Einblicke in ihr Seelenleben

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.