Kinderporno bei Michael Jackson gefunden

- London - Die US-Polizei hat bei ihren ersten Ermittlungen gegen Popstar Michael Jackson (44) vor zehn Jahren größere Mengen von Kinderpornografie im Schlafzimmer des Künstlers gefunden. Wie die "Sun" unter Berufung auf den Ermittlungsbeamten Bill Dworin berichtet, wurde der Fund 1993 allerdings geheim gehalten.

<P>Der Staatsanwalt hatte entschieden, die Fotos der nackten Kinder reichten alleine nicht aus, um Jackson wegen Kindesmissbrauchs zu verurteilen. Der damals 13 Jahre alte Jordy Chandler hatte zwar in Vernehmungen detailliert über sexuellen Missbrauch durch Jackson berichtet - doch zogen dessen Eltern die Anzeige zurück, nachdem der Popstar ihnen rund 20 Millionen Dollar zahlte.</P><P> Jackson hatte erst kürzlich Aufsehen erregt, als er in einem TV-Interview erklärte, er schlafe nach wie vor mit kleinen Jungs in einem Bett.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neuseelands Regierungschefin präsentiert Baby
Jacinda Ardern hat das Krankenhaus drei Tage nach der Geburt ihrer Tochter verlassen. Das kleine Mädchen trägt einen ganz besonderen Namen.
Neuseelands Regierungschefin präsentiert Baby
"I love you, Toni Kroos" - Promis feiern die Mannschaft
Welch eine Zitterpartie: Erst in der Nachspielzeit erlöste Toni Kroos die Fans der Nationalmannschaft. Da mussten anschließend viele Emotionen raus.
"I love you, Toni Kroos" - Promis feiern die Mannschaft
Brigitte Nielsen ist mit 54 Jahren Mutter geworden
Die vier Söhne von Brigitte Nielsen sind bereits alle erwachsen. Jetzt freut sich die glückliche Mama über ein Mädchen.
Brigitte Nielsen ist mit 54 Jahren Mutter geworden
Helene Fischer in Glitzer-BH und mit Hotpants: Emotionen pur bei Tour-Auftakt
Wow, was für ein Auftritt! Im knappen Look mit Glitzer-BH, Netzstrumpfhose und Hotpants bekamen Helene Fischers Fans in Leipzig etwas für die Augen. Und dann wurde es …
Helene Fischer in Glitzer-BH und mit Hotpants: Emotionen pur bei Tour-Auftakt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.