Kinderpsychologe im Zeugenstand

- Santa Maria - Im Missbrauchprozess gegen Michael Jackson hat ein Kinderpsychologe das Verhalten den angeblichen Opfers als typisch dargestellt. Sexuell missbrauchte Kinder würden häufig erst Monate nach der Tat darüber sprechen und oft nur ungenaue Angaben machen, sagte ein von der Anklage bestellter Experte am Montag vor Gericht in Santa Maria. Der jetzt 15 Jahre alte Junge, der Jackson des Missbrauchs beschuldigt, hatte in Polizeivernehmungen von bis zu sieben Vorfällen berichtet, kürzlich im Zeugenstand aber nur zwei Situationen beschreiben können.

Die vierte Prozesswoche hatte am Montagmorgen mit fast einstündiger Verspätung begonnen, nachdem der Popstar erneut nicht pünktlich zum Verhandlungsbeginn erschienen war. Mit steifen, langsamen Schritte, von einem Leibwächter und Bruder Jackie gestützt, traf der Sänger einige Minuten zu spät vor Gericht ein. Prozessbeobachtern zufolge litt er offensichtlich unter Schmerzen. Jackson zitterte und weinte im Gerichtssaal, berichtete der Sender Fox News.<BR><BR>Ohne weitere Erklärung über den Gesundheitszustand des Angeklagten setzte der Richters das Verfahren aber fort. Jackson habe am Sonntag erneut über starke Schmerzen geklagt, wurde die Sprecherin des Popstars am Montag vom Sender MSNBC zitiert.<BR><BR>Bei einer einstündigen Verspätung am 10. März hatte der Richter mit einem Haftbefehl gedroht, falls der Sänger nicht zügig erscheine. Jacksons Anwälte entschuldigten damals die Verspätung mit akuten Rückenschmerzen, die der Sänger in einem Krankenhaus behandeln ließ.<BR><BR>Jackson wird vorgeworfen, im Frühjahr 2003 einen 13 Jahre alten Jungen sexuell missbraucht zu haben. Er soll ihn auch mit Alkohol gefügig gemacht haben. Der Popstar hat die Anschuldigungen wiederholt bestritten.<BR>Eine Stewardess, die Jackson früher auf Flügen begleitete, gab am Montag im Zeugenstand zu Protokoll, dass sie dem Popstar Weißwein in Cola-Dosen servierte. Sie habe aber nie betrunkene Kinder an Bord gesehen, räumte die Frau im Kreuzverhör mit Jacksons Anwälten ein. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kate und William erwarten ihr Baby im April
Bereits im September hatten die Royals die Schwangerschaft öffentlich gemacht. Kate leidet unter einer schweren Form der Morgenübelkeit, doch das war ihr zuletzt nicht …
Kate und William erwarten ihr Baby im April
Baby von Herzogin Kate und Prinz William soll im April geboren werde
Die britische Herzogin Kate und Prinz William (beide 35) erwarten ihr Baby für den April.
Baby von Herzogin Kate und Prinz William soll im April geboren werde
Hillary Clinton bricht sich in London den Zeh
Sie ist unterwegs auf Lesereise mit ihrem neuen Buch. Hillary Clinton hatte in London einen kleinen Unfall.
Hillary Clinton bricht sich in London den Zeh
Ehe-Aus bei "Tagesschau"-Sprecherin Judith Rakers
Nach acht Jahren Ehe gehen die Sprecherin und ihr Mann getrennte Wege. Nähere Gründe der einvernehmlichen Trennung wurden nicht bekannt.
Ehe-Aus bei "Tagesschau"-Sprecherin Judith Rakers

Kommentare