+
Ist er das wirklich? Ja, das ist Kurt Krömer in seiner ersten Kino-Hauptrolle.

Kinorolle ist für Kurt Krömer "die Hölle"

Berlin - Komiker Kurt Krömer leidet unter seiner ersten Hauptrolle in einem Kinofilm. “Für mich ist das gerade die Hölle.“

Krömer spielt in der Komödie einen Mann, der für seine Mitmenschen unsichtbar ist. Einzig die Hotelmanagerin Jasmin (Fritzi Haberlandt) nimmt ihn wahr.

Auf der Bühne könne er improvisieren, beim Film hingegen nichts mehr verändern. Von Haberlandt habe er sich für sein Debüt vor allem abgeschaut, wie er bei den Dreharbeiten die Spannung mehrere Stunden halten könne, sagte der Komiker. “Das hat mich fix und alle gemacht am Anfang“, sagte der 36-Jährige der “Welt am Sonntag“.  

Außerdem sei er “kein Schauspieler, sondern ein komischer Darsteller“. Obwohl “Eine Insel namens Udo“ erst am Donnerstag anlaufe, sei er “jetzt schon festgelegt auf Nerds, Außenseiter, verrückte Professoren oder Psychopathen“.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die unmissverständliche Abrechnung des Boris Becker
Boris Becker feiert in der nächsten Woche seinen 50. Geburtstag. Derzeit kassiert er eine Menge Häme - und rechnet selbst mit Deutschland ab.
Die unmissverständliche Abrechnung des Boris Becker
Zeit im Knast: Jetzt gesteht „Schwesta Ewa“ ein schreckliches Geheimnis
Die Rapperin „Schwesta Ewa“ veröffentlichte ein Instagram-Live-Video, in dem sie endlich Klartext über die Vorwürfe der Zwangsprostitution spricht. Auch andere …
Zeit im Knast: Jetzt gesteht „Schwesta Ewa“ ein schreckliches Geheimnis
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter
Nur 21 Worte lang war die bissige Nachricht der Frau an Til Schweiger. Der Schauspieler hat sie öffentlich gemacht. Nun fordert die Saarländerin vor Gericht, dass der …
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter
"I bims" ist "Jugendwort des Jahres"
Zum zehnten Mal hat Langenscheidt das "Jugendwort des Jahres" gekürt. Diesmal wählte die Jury einen Zweiteiler, den viele Jugendliche nutzen - und auch sicher der ein …
"I bims" ist "Jugendwort des Jahres"

Kommentare