+
Wenn es ihr zuviel wird zieht sich Schauspielerin Kirsten Dunst aus dem Rampenlicht der Medien zurück.

Kirsten Dunst braucht Rückzug aus dem Rampenlicht

München/Los Angeles - Damit ihr der Ruhm nicht zu Kopf steigt zieht sich Kirsten Dunst gerne aus dem Rampenlicht zurück - und rät das auch jüngeren Kollegen.

Die Schauspielerin Kirsten Dunst hat negative Seiten des Ruhms erlebt. “Wenn du so jung bist und so viel intensive Aufmerksamkeit erfährst, dann ist das einfach ungesund“, sagte die 29-jährige Amerikanerin, die schon als Kind in Filmen mitgespielt hat, der Zeitschrift “Elle“ laut einer Vorabmeldung von Montag.

Dunst zog sich 2008 nach den Dreharbeiten zum Film “Spider Man 3“ zurück. Dieses “mediale Großereignis“ habe sie aus dem Gleichgewicht geworfen, erklärte sie. Sie brauche “schlicht mehr Ruhe und Privatsphäre“. Sie habe Malunterricht genommen und als Regisseurin einen Kurzfilm gedreht. In Lars von Triers Drama “Melancholia“, das im Oktober in die Kinos kommt, spielt sie eine schwer depressive Frau.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Londoner Fettberg wird in Biodiesel umgewandelt
Er ist ein Monster aus Windeln, Feuchttüchern und hartem Kochfett. Jetzt gibt es eine "zweite Chance" für das unappetitliche Gebilde aus der Londoner Kanalisation.
Londoner Fettberg wird in Biodiesel umgewandelt
Warnung: Darum sollten Sie auf keinen Fall im Netz nach Avril Lavigne suchen
Avril Lavigne - dieser Name birgt Gefahr. Jedenfalls, wenn man den US-Softwarehersteller McAfee fragt.
Warnung: Darum sollten Sie auf keinen Fall im Netz nach Avril Lavigne suchen
Dieter Bohlen schwärmt von Bruce Darnell
Seit vielen Jahren sitzen Dieter Bohlen und Bruce Darnell Seite an Seite in der Jury der RTL-Castingshow "Das Supertalent". Seinen "Zwilling" lobt der Pop-Titan in den …
Dieter Bohlen schwärmt von Bruce Darnell
Sam Smith hat den Nervenkitzel vermisst
Es war in letzter Zeit still geworden um Sam Smith. Freunde und Familie standen für ihn im Vordergrund. Immer wieder aber sehnte sich der Sänger während seiner Auszeit …
Sam Smith hat den Nervenkitzel vermisst

Kommentare