+
Archiv-Bild aus dem Jahr 1997: Klaus Baumgart und Klaus Büchner, bekannt als Klaus & Klaus.

Klaus & Klaus planen neue "Eiermann"-Version

Berlin - Mit dem Liedtext „Klingelingeling, hier kommt der Eiermann“ sorgte das Gesangsduo Klaus & Klaus 1988 für gute Laune. Jetzt wollen die Musiker den Song neu aufnehmen.

In der neuen Version ihres Hits "Klingelingeling, hier kommt der Eiermann" soll auch der aktuellen Skandal um falsch deklarierte Eier erwähnt werden: „Es ist gut möglich, dass wir den Skandal textlich einbauen“, sagte Sänger Klaus Baumgart (58). „Wir haben damals im Song gesungen: "Unser Ei kommt garantiert vom frohen Federvieh. Nicht so schlappe Kugeln aus der Legebatterie." Wir haben diese Problematik also schon vor 30 Jahren erkannt. Wenn ich mir das recht überlege, war "Der Eiermann" schon immer ein Protestsong.“

Den Pferdefleisch-Skandal will Baumgart allerdings nicht zum Anlass nehmen, das Lied „Da steht ein Pferd auf'm Flur“ neu aufzunehmen. „Mehrere Radiosender haben angefragt, ob wir den Song neu einsingen. Wir haben dankend abgelehnt. Ich bin Pferdeliebhaber, reite gerne und wollte meine armen Geschöpfe nicht quälen“, erklärte Baumgart, der sich Anfang des Jahres im „RTL-Dschungelcamp“ tagelang nur von Reis und Bohnen ernährt hatte.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Boris Beckers diplomatische Immunität weiter umstritten
Mit einem zentralafrikanischen Diplomatenpass hofft Boris Becker sein Insolvenzverfahren in London beenden zu können. Doch aus dem Land kommen widersprüchliche Signale.
Boris Beckers diplomatische Immunität weiter umstritten
Seltene Bilder von Helene Fischer: Die ungeschminkte Wahrheit
Mit makellosem Make-Up und perfekt gestylt - so kennen wir Helene Fischer. Umso mehr interessiert ihre Fans, wie die Schlagerkönigin eigentlich ungeschminkt aussieht. 
Seltene Bilder von Helene Fischer: Die ungeschminkte Wahrheit
Neuer Ärger für Boris Becker: Diplomatenpass wohl gefälscht
Der Diplomatenpass von Boris Becker soll gefälscht sein. "Beckers Stellenbeschreibung gibt es nicht",  hieß es von offizieller Stelle. 
Neuer Ärger für Boris Becker: Diplomatenpass wohl gefälscht
Argentinier radelt zur WM nach Moskau
Er hat 80 000 Kilometer in fünf Jahren zurückgelegt - auf dem Fahhrad. Jetzt ist der Argentinier Matyas Amaya in Moskau angekomen.
Argentinier radelt zur WM nach Moskau

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.