+
Heidi Klum

"Was vorbei ist, ist vorbei"

Klum: Letzte Monate waren eine Achterbahn

Berlin - Heidi Klum (39) hat die vergangenen Monate "wie eine Achterbahn" erlebt. "Es ging rauf, runter, steil, Rundumschlag ... da war von allem etwas dabei."

Das sagte das Topmodel der "Bild am Sonntag". "Aber ich habe das Glück, dass ich mich gut angeschnallt habe und somit nicht rausgefallen bin." Sie sitze weiterhin in ihrem Sitz. Und sie schaue immer nach vorn, nicht zurück. "Was vorbei ist, ist vorbei", sagte Klum. "Es gibt natürlich viele, viele schöne Momente im Leben, die man öfter mal Revue passieren lässt, aber ansonsten lebe ich im Jetzt und sehe nach vorne."

Ihre Kinder seien für sie "die Nummer eins" im Leben. "Ich bin glücklich, wenn es meiner Familie gut geht, wenn meine Kinder happy sind, dann ist alles gut." Über ihren derzeitigen Lebensgefährten wolle Klum, die sich im April nach sieben Jahren Ehe von dem britischen Sänger Seal getrennt hat, aber nicht sprechen. Mitte September hatte sie nach zahlreichen Gerüchten einem US-Fernsehsender bestätigt, dass sie mit ihrem Leibwächter zusammen sei. "Wenn ich bereit bin, über einen neuen Mann zu sprechen, werde ich es tun", sagte Klum der "BamS".

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Liam Gallagher beschuldigt die deutsche Polizei
Ein echter Rockmusiker muss einiges einstecken können. Liam Gallagher wärmt jetzt eine alte Geschichte neu auf.
Liam Gallagher beschuldigt die deutsche Polizei
Athleisure-Trend im Alltag funktioniert über Stilbrüche
Die Schlabberhosen woanders als im Fitnessstudio oder auf der heimischen Couch zu tragen, galt lange Zeit als absolutes No-Go. Doch richtig kombiniert, wird der …
Athleisure-Trend im Alltag funktioniert über Stilbrüche
Herzogin Kate erntet Kritik für dunkelgrünes Kleid
Ein Kleid sorgt in Großbritannien für Aufregung: Wollte sich die Herzogin von Cambridge damit von der "Time's Up"-Bewegung distanzieren - oder einfach nur ans königliche …
Herzogin Kate erntet Kritik für dunkelgrünes Kleid
Jazz-Version der US-Hymne bringt Fergie Spott ein
Sögerin Fergie hat sich für ihre Interpretation der US-Hymne etwas Neues ausgedacht. Und das sorgte doch für gehörige Irritationen.
Jazz-Version der US-Hymne bringt Fergie Spott ein

Kommentare