+
Australiens Premierminister Tony Abbott (l) und der US-Präsident Barack Obama herzen Koalas. Foto: Andrew Taylor

Koalas posieren mit Politikern - Obama, Putin, Merkel

Brisbane (dpa) - Wenn die drolligen Dauerdöser regierten, herrschte womöglich Weltfrieden: Wenigstens beim Knuddeln von Koalas sind sich die Politiker von Barack Obama bis Wladimir Putin beim G20-Gipfel einig gewesen.

Das Posieren mit den Beuteltieren, die zu den Symboltieren Australiens gehören und manchmal falsch als Bären bezeichnet werden, gehörte für die Gäste zum Programm des zweitägigen Spitzentreffens in Brisbane. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (60) wurde fotografiert, als sie vorsichtig einen Koala streichelte.

Fotos zeigten ansonsten etwa US-Präsident Obama (53), Kremlchef Putin (62), die Präsidentinnen von Brasilien und Südkorea, Dilma Rousseff (66) und Park Geun-hye (62), sowie den neuseeländischen Ministerpräsidenten John Key (53) mit einem Koala auf dem Arm. Ebenso versuchten sich der kanadische Premierminister Stephen Harper (55), der italienische Regierungschef Matteo Renzi (39) oder der gastgebende australische Premierminister Tony Abbott (57) beim Knuddeln mit den Eukalyptus-Vertilgern.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Das kommt überraschend: Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton zeigt seine politische Seite - und outet sich als Fan von Angela Merkel.
Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Zu seinem 200. Geburtstag soll Karl Marx mit einem Dokudrama gewürdigt werden. Die Hauptrolle hat ein bekannter deutscher Schauspieler übernommen.
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Facebook-Hass: Verona Pooth entscheidet sich zu drastischem Schritt
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Facebook-Hass: Verona Pooth entscheidet sich zu drastischem Schritt

Kommentare