+
Schauspieler Sebastian Koch am Rande der Buchmesse in Frankfurt am Main. Foto: Arne Dedert/Archiv

Kinofilm "Werk ohne Autor"

Koch schwärmt von Arbeit mit Henckel von Donnersmarck

"Werk ohne Autor", der Kinofilm nach einem Drehbuch von Florian Henckel von Donnersmarck, hat bei Schauspieler Sebastian Koch starke Eindrücke hinterlassen. Der Wahlberliner ist von seiner Kooperation mit dem Oscarpreisträger begeistert - verrät aber noch nicht zu viel.

Frankfurt/Main (dpa) - Der Schauspieler Sebastian Koch schwärmt von seiner Zusammenarbeit mit Oscar-Preisträger Florian Henckel von Donnersmarck für den Kinofilm "Werk ohne Autor". Der 43-Jährige habe eine große Sensibilität und Intelligenz, sagte der Wahlberliner.

"Florian ist ein ganz wunderbarer Regisseur, der sich Zeit nimmt für die Dinge, die er tut. Ähnliches habe ich auch mit Steven Spielberg erlebt, man hat bei Florian den Raum sich zu entwickeln", so Sebastian Koch über Henckel von Donnersmarck. Er wünsche sich sehr, dass der Film ebenso erfolgreich wie "Das Leben der Anderen" werde, für den Henckel von Donnersmarck 2007 mit dem Oscar ausgezeichnet wurde.

Die Dreharbeiten für "Werk ohne Autor" fanden zwischen April und August in Berlin, Sachsen und Nordrhein-Westfalen statt. Das Drehbuch, das Henckel von Donnersmarck selbst geschrieben hat, sei "sehr intelligent und emotional", sagte der mehrfache Grimme-Preisträger Koch. "Wenn der Film so gut ist wie das Buch, dann haben wir alle etwas Großes geschaffen." Zur Handlung wollte der 54-jährige Koch aber nichts verraten. Bekannt ist, dass es um den jungen Künstler Kurt Barnert (Tom Schilling) geht, dem auch nach der Flucht in die BRD seine Kindheits- und Jugenderlebnisse aus der NS- und SED-Zeit keine Ruhe lassen.

Termine für Kochs Weihnachtslesetour

Pressemitteilung zum Drehstart

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

DJ BoBo hat noch nicht genug von der Bühne
Der Schweizer Musiker DJ BoBo ist auch 25 Jahre nach seinem ersten Hit „Somebody Dance With Me“ noch lange nicht bühnenmüde.
DJ BoBo hat noch nicht genug von der Bühne
Bewegende Hommage an Gianni Versace
1997 wurde Gianni Versace ermordet. Auf der Mailänder Modewoche widmet seine Schwester Donatella ihm 20 Jahre später eine bewegende Show.
Bewegende Hommage an Gianni Versace
Colin Firth ist jetzt auch Italiener
Der britische Schauspieler hat die italienische Staatsbürgerschaft erhalten. Firth ist mit der italienischen Dokumentarfilmerin Livia Guigiolli verheiratet.
Colin Firth ist jetzt auch Italiener
Darum sorgt sich Jella Haase um ihre Heimatstadt Berlin
Das „Superhirn“ Chantal aus „Fack ju Göthe“ alias Jella Haase fürchtet aus mehreren Gründen um Deutschlands Landeshauptstadt. 
Darum sorgt sich Jella Haase um ihre Heimatstadt Berlin

Kommentare