+
König Willem-Alexander macht seinen Arbeitspalast in Den Haag der Öffentlichkeit zugänglich. Foto: Robin Van Lonkhuijsen

König Willem-Alexander öffnet Palast-Tore

Den Haag (dpa) - Der niederländische König Willem-Alexander (49) öffnet erstmals die Tore seines Arbeitspalastes in Den Haag. Seit Mittwoch ist Palast Noordeinde schon mal virtuell zu besichtigen.

Der über 400 Jahre alte Palast ist zunächst über den Online-Dienst Google Street View zu sehen, ab dem 23. Juli können Besucher die Räume des Königs dann an vier Samstagen auch persönlich betreten.

Gezeigt werden unter anderem die reich verzierten Empfangssäle und Sitzungsräume sowie auch das Königliche Hausarchiv und die Königlichen Ställe. Jahrzehntelang hatte das niederländische Parlament für die Öffnung des Palastes plädiert. Doch die damalige Königin Beatrix, Mutter des heutigen Königs, hatte dies stets abgelehnt. Willem-Alexander hatte 2012 den Thron bestiegen. Seine Privatgemächer hält allerdings auch er verschlossen.

Niederländisches Königshaus

Palast Noordeinde mit Google Street View

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trauer in der Modewelt: Azzedine Alaïa ist tot
Im Alter von 77 Jahren ist Modedesigner Azzedine Alaïa gestorben. Der Tunesier hatte seinen Durchbruch in den 1980er Jahren gefeiert.
Trauer in der Modewelt: Azzedine Alaïa ist tot
AC/DC-Legende Malcolm Young ist tot
Der AC/DC-Mitbegründer Malcolm Young ist tot. Das teilte die Rockgruppe am Freitag auf ihrer Webseite mit. Young wurde 64 Jahre alt.
AC/DC-Legende Malcolm Young ist tot
Ohne ihn gäb's kein "Highway to Hell": Malcolm Young ist tot
Hardrock-Klassiker wie "Highway to Hell" wären ohne ihn undenkbar gewesen. Der Gründer, Songwriter und ehemalige Gitarrist der Kultband AC/DC starb im Alter von 64 …
Ohne ihn gäb's kein "Highway to Hell": Malcolm Young ist tot
Ein Gig als Gesamtkunstwerk: Gorillaz begeistern in Berlin
Kann man eine Cartoon-Band live präsentieren, ohne dass der schräge Witz des Konzepts leidet? Die Gorillaz um Blur-Frontmann Damon Albarn beantworten diese Frage …
Ein Gig als Gesamtkunstwerk: Gorillaz begeistern in Berlin

Kommentare