+
Die niederländische Königin Beatrix (l) und Prinzessin Mabel, die Frau des verunglückten Prinz Johan Friso, kommen am Samstag in Innsbruck in Österreich zur Universitätsklinik.

Königin Beatrix tröstet Begleiter von Prinz Friso

Wien/Lech - Die niederländische Königin Beatrix (74) hat sich nach dem Lawinenunfall ihres Sohnes Friso auch um dessen Begleiter gekümmert.

Die Königin habe ihren Sohn „in den Arm genommen und getröstet“, sagte die Mutter des Hotelbesitzers aus Lech dem Sender ORF. Der 42 Jahre alte Hotelier konnte noch nicht zu dem Unglück befragt werden. Er stand unter Schock.

Der 43-jährige Prinz Friso war am Freitag beim Skifahren von einer Lawine verschüttet worden. Sein Begleiter konnte sich dank eines schnell gezündeten Lawinen-Airbags im Rucksack retten und Hilfe rufen.

Lesen Sie auch zum Thema:

Königin Beatrix' Sohn von Lawine verschüttet

Die Mutter des Hoteliers verteidigte die beiden Männer, die trotz hoher Lawinengefahr abseits der Piste Ski gefahren waren. Prinz Friso und ihr Sohn seien besonnene Skifahrer, sagte sie. In dem Hang habe sich selbst bei einer Sprengung am Freitagmorgen keine Lawine gelöst, zudem habe es mehrere Abfahrtsspuren gegeben. Daher hätte sich die beiden sicher gefühlt.

Niederländische Königsfamilie bangt um Prinzen

Niederländische Königsfamilie bangt um Prinzen

Friso lag am Dienstag weiterhin im Koma und schwebte in Lebensgefahr. Er hatte 20 Minuten unter den Schneemassen gelegen, bevor Helfer ihn ausgruben. Die Ärzte der Uniklinik Innsbruck können erst Ende der Woche feststellen, ob der Prinz durch den Sauerstoffmangel bleibende Schäden davonträgt. Die Königsfamilie fährt seit Jahrzehnten im Februar im österreichischen Lech zum Skifahren.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Live-Ticker zu den Oscars 2017: Viola Davis hat ihn!
Los Angeles - Die Welt fiebert gespannt der Verleihung der Oscars 2017 entgegen. Wir berichten im Live-Ticker von der Oscar-Verleihung.
Live-Ticker zu den Oscars 2017: Viola Davis hat ihn!
US-Schauspieler Bill Paxton gestorben
New York - Bekannt war er aus „Apollo 13“ und dem Katastrophenfilm „Twister“. Jetzt ist der US-Schauspieler Bill Paxton unerwartet im Alter von 61 Jahren gestorben.
US-Schauspieler Bill Paxton gestorben
Patrick Stewart ist ein Fan von sozialen Netzwerken
Seit 2012 ist Patrick Stewart bei Twitter und es vergeht kaum ein Tag, an dem der Ex-Enterprise-Captain sich nicht in den sozialen Netzwerken äußert.
Patrick Stewart ist ein Fan von sozialen Netzwerken
Verschmitzt und zugenäht: Kunstmenschen aus Stoff
Die Textilkünstlerin Alraune hat eine Welt aus Stoff geschaffen: 70 lebensgroße Figuren, Torten, Würste, Blutflecken – alles aus Textil und Leder genäht. In einem …
Verschmitzt und zugenäht: Kunstmenschen aus Stoff

Kommentare