Königin Letizia kam im kurzen schwarzen Kleid mit hochgesteckten Haaren. Foto: Maja Hitij
1 von 7
Königin Letizia kam im kurzen schwarzen Kleid mit hochgesteckten Haaren. Foto: Maja Hitij
Königin Letizia neben dem Zurbarán-Gemälde "Rosenkranzmadonna mit vier Kartäusern" (um 1638-39). Foto: Rolf Vennenbernd/dpa
2 von 7
Königin Letizia neben dem Zurbarán-Gemälde "Rosenkranzmadonna mit vier Kartäusern" (um 1638-39). Foto: Rolf Vennenbernd/dpa
Königin Letizia wurde von Oberbürgermeister Thomas Geisel und der nordrhein-westfälischen Ministerpräsidentin Hannelore Kraft empfangen. Foto: Maja Hitij
3 von 7
Königin Letizia wurde von Oberbürgermeister Thomas Geisel und der nordrhein-westfälischen Ministerpräsidentin Hannelore Kraft empfangen. Foto: Maja Hitij
Hoher Besuch bei der "Heiligen Casilda". Foto: Rolf Vennenbernd
4 von 7
Hoher Besuch bei der "Heiligen Casilda". Foto: Rolf Vennenbernd
Königin Letizia wird in Düsseldorf herzlich begrüßt. Foto: Rolf Vennenbernd
5 von 7
Königin Letizia wird in Düsseldorf herzlich begrüßt. Foto: Rolf Vennenbernd
Königin Letizia im Gespräch mit Museumsdirektor Beat Wismer (l). Foto: Rolf Vennenbernd
6 von 7
Königin Letizia im Gespräch mit Museumsdirektor Beat Wismer (l). Foto: Rolf Vennenbernd
Schnell das Mäntelchen wieder an: Königin Letizia nach der Ausstellungseröffnung. Foto: Maja Hitij
7 von 7
Schnell das Mäntelchen wieder an: Königin Letizia nach der Ausstellungseröffnung. Foto: Maja Hitij

Königin Letizia eröffnet Ausstellung in Düsseldorf

Die spanische Königin hielt sich nicht lange auf. Zügig schritt Letizia am Freitag durch das Museumsportal in Düsseldorf. Mit ihrer viel beachteten Stippvisite macht sie den hierzulande kaum bekannten Barockmaler Francisco de Zurbarán auf jeden Fall populärer.

Düsseldorf (dpa) - Die spanische Königin Letizia hat am Freitag eine Ausstellung mit Arbeiten des spanischen Barockmalers Francisco de Zurbarán in Düsseldorf eröffnet.

Mit hochgesteckten Haaren, im kurzen schwarzen Kleid und auf hohen Schuhen ging die Monarchin am Abend durch das Museum Kunstpalast in der Nähe des Rheinufers.

Begrüßt wurde Letizia, die eigens für die Ausstellung in die Landeshauptstadt kam, von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel (beide SPD). Der Direktor des Museums, Beat Wismer, führte die Königin durch die Ausstellung, in der die Arbeiten des Künstlers (1598-1664) vor dunkelrotem Hintergrund präsentiert werden. Die Ausstellung steht unter der Schirmherrschaft von König Felipe VI. von Spanien und Bundespräsident Joachim Gauck.

Mit zaghaftem Applaus wurde Königin Letizia im Museum willkommen geheißen. Zügig schritt die 43-Jährige an den geladenen Besuchern vorbei, unter ihnen auch viele Gäste aus Spanien. Schon vor dem Museum in der Nähe des Rheinufers hatten sich etliche Zaungäste versammelt.

Unter dem Titel "Zurbarán. Meister der Details" werden von Samstag an 71 Gemälde gezeigt. Der in Deutschland bislang ziemlich unbekannte Maler hat vor allem religiöse Themen dargestellt. Die Schau bleibt bis zum 31. Januar in Düsseldorf.

Zurbarán. Meister der Details

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Star-Hochzeit in Indien mit Beyoncé und Clinton
Beyoncé trifft Bollywood: Die Hochzeit der Kinder zweier indischer Milliardäre brachte die A-Prominenz zweier Länder zusammen. Das Ausmaß und die Kosten der …
Star-Hochzeit in Indien mit Beyoncé und Clinton
Wer ist im Dschungelcamp dabei?
RTL hat sich zu den möglichen Dschungelcampern offiziell nicht geäußert, aber nach Informationen der "Bild"-Zeitung steht die Liste der Kandidaten.
Wer ist im Dschungelcamp dabei?
Wie zeitgemäß ist der Knigge heute noch?
Gutes Benehmen kann nie schaden - doch ist es noch zeitgemäß, dass nur der Ältere das Du anbieten soll oder Männer Frauen die Tür aufhalten? Nein, in Sachen Höflichkeit …
Wie zeitgemäß ist der Knigge heute noch?
Scherze und Spenden: "Ein Herz für Kinder" feiert Jubiläum
Die Spendengala "Ein Herz für Kinder" sammelt zum Jubiläum 18,5 Millionen Euro ein. Für Lacher sorgt "Inkasso"-Babsi" Schöneberger - mit einem Gag auf Kosten von Boris …
Scherze und Spenden: "Ein Herz für Kinder" feiert Jubiläum