+
Königin Máxima hat eine Nierenbeckenentzündung erwischt.

Bei China-Besuch erkrankt

Starke Schmerzen: Sorge um Königin Máxima

Den Haag - Arme Máxima! Die niederländische Königin (44) bekam am Wochenende Fieber und muss sich beim Staatsbesuch in China mit Schmerzen herumplagen. Was die Regentin hat:

Am Montag sei von einem Arzt in Peking eine Nierenbeckenentzündung diagnostiziert worden, berichtete die niederländische Nachrichtenagentur ANP unter Berufung auf eine Mitteilung der Regierung in Den Haag. Máxima hält sich gemeinsam mit ihrem Ehemann König Willem-Alexander (48) zu einem Staatsbesuch in China auf. Am Wochenende bekam sie Fieber. Wegen der Infektionskrankheit wurde Máximas Teilnahme am offiziellen Besuchsprogramm eingeschränkt.

Entzündungen des Nierenbeckens werden meist durch Bakterien verursacht und können recht schmerzhaft sein. Die Krankheit wird mit Antibiotika bekämpft. Ärzte empfehlen außerdem Bettruhe und eine reichliche Flüssigkeitszufuhr.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Seit über zehn Jahren verzaubert Shakira ihre Fans mit ihrer unverwechselbaren Stimme. Doch offenbar stand ihre Karriere kurz vor dem aus - und das aus durchaus …
Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Krokodile, Piranhas, Fellchen: Ein riesiges neues Süßwasser-Aquarium und Vivarium in der Schweiz zeigt Tiere und Ökosysteme aus aller Welt.
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Jimmy Carter (93), George Bush Sen.(93), Bill Clinton (71), George W. Bush (71) und Barack Obama (56) nahmen gemeinsam an einem Benefizkonzert in College Station teil. …
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären
Als sie ihre Mathe-App entwickelten, gingen die Berliner Brüder Maxim und Raphael Nitsche noch zur Schule. Nun sind sie Anfang 20 und steigen ins internationale …
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären

Kommentare