1. Startseite
  2. Boulevard

Königin Margrethe II.: Ihre Corona-Sorgen nehmen kein Ende

Erstellt:

Von: Larissa Glunz

Kommentare

Königin Margrethe II. von Dänemark spricht und blickt nach vorne (Symbolbild).
Die dänische Königsfamilie rund um Königin Margrethe bleibt von der Corona-Krise nicht verschont (Symbolbild). © Christophersen/Imago

Corona-Erkrankungen im eigenen Familien- und Bekanntenkreis geben jedem Anlass zur Sorge, die dänische Regentin Margrethe bildet da keine Ausnahme.

Kopenhagen – Die noch immer andauernde Corona-Pandemie hat den Alltag unzähliger Menschen und auch das Palast-Leben auf Schloss Amalienborg, im Buckingham-Palast & Co. auf den Kopf gestellt. Mehr als zwei Jahre dauert der Kampf gegen das Coronavirus nun schon an, nach einem Ende sehnen sich viele. Königin Margrethe II. (81) dürfte es genauso ergehen.

Europas Königshäuser hatten in den vergangenen Monaten gleich mehrere Coronafälle zu beklagen. So infizierten sich beispielsweise Victoria (44) und Daniel (48) von Schweden gleich zweimal mit dem Coronavirus, ihre royalen Nachbarn aus Dänemark traf es ebenfalls. Der zukünftige Thronfolger Prinz Christian (16) steckte sich im Dezember 2020 an, ein Jahr später wurde die Corona-Erkrankung seiner Mutter Kronprinzessin Mary (50) publik. Königin Margrethe hat ihre Isolation erst vor wenigen Tagen beendet, ein wirkliches Aufatmen ist ihr aber dennoch nicht vergönnt.
Wie es Prinzessin Benedikte nach ihrem positiven Corona-Test geht, weiß 24royal.de*.

Die Regentin muss sich nun leider um ein anderes Familienmitglied Sorgen machen. Wie das dänische Königshaus in einer kurzen Mitteilung bekannt gab, wurde Prinzessin Benedikte (77) positiv auf das Coronavirus getestet. Margrethes zweitjüngste Schwester befindet sich in Isolation im Palais Christian VIII. auf Schloss Amalienborg in Kopenhagen.*24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare