Maniküre braucht Zeit: Durchschnittlich verbringen die Menschen in Deutschland rund fünf Stunden pro Woche mit Körperpflege und Styling. Foto: Olivia Knieczny

Körperpflege und Styling kosten fünf Stunden pro Woche

Wer ist wie lange im Bad und warum? Antworten gibt eine repräsentative Umfrage. So viel vorab: Frauen wenden durchschnittlich etwas mehr Zeit für Körperpflege und Styling auf als Männer.

Nürnberg (dpa/tmn) - Rund fünf Stunden pro Woche verbringen die Menschen in Deutschland mit Körperpflege und Styling. Das geht aus einer repräsentativen GfK-Umfrage hervor.

Frauen verbringen durchschnittlich mehr Zeit im Bad und vor dem Kleiderschrank als Männer, nämlich 5,8 Stunden pro Woche, bei den Männern sind es 4,4 Stunden.

Mehr als zwei Drittel der Befragten (70 Prozent) gaben als Grund an, sich selbst gut fühlen zu wollen. Rund die Hälfte (53 Prozent) verbringt so viel Zeit mit Körperpflege und Styling, um dem Partner zu gefallen.

Für 46 Prozent ist ein Grund auch, die eigene Individualität ausdrücken zu wollen. Und 43 Prozent möchten einen guten Eindruck auf Leute machen, die sie zum ersten Mal treffen. Mehrfachnennungen waren möglich. An der Umfrage im Sommer 2015 haben 1511 Personen ab 15 Jahren online teilgenommen.

Pressemitteilung GfK

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Amtlich! Die Wollersheims sind geschieden
Bert und Sophia Wollersheim waren ein skurriles Paar. Sieben Jahre waren der ehemalige Rotlicht-König (66) und die Blondine (30) verheiratet. Nun sind die Wollersheims …
Amtlich! Die Wollersheims sind geschieden
Medien: Harry mit Freundin bei der Queen zum Tee - steht die Verlobung bevor?
Bahnt sich da etwa die nächste royale Hochzeit an? Prinz Harry war jedenfalls mit seiner Freundin Meghan Markle bei der Queen zum Tee.
Medien: Harry mit Freundin bei der Queen zum Tee - steht die Verlobung bevor?
Udo Lindenberg: „Bordeigene Kids“ sind nichts für ihn
Udo Lindenberg hat sein Leben laut eigener Aussage „in den Dienst des Rock‘n‘Roll gestellt“. Für eine Hochzeit oder gar für Kinder ist da kein Platz.
Udo Lindenberg: „Bordeigene Kids“ sind nichts für ihn
Udo Lindenzwerg: "Bordeigene Kids" sind nix für ihn
Der selbsternannte Panikrocker hatte noch nie vor, ganz klassisch eine Familie zu gründen. An seiner Haltung hat sich bis heute nichts geändert.
Udo Lindenzwerg: "Bordeigene Kids" sind nix für ihn

Kommentare