Kohl heiratet Lebensgefährtin

Berlin - Der ehemalige Bundeskanzler Helmut Kohl (78) und seine Lebensgefährtin Maike Richter haben geheiratet. Der langjährige CDU-Vorsitzende und die 44 Jahre alte Regierungsdirektorin gaben sich bereits am vergangenen Donnerstag in einem Reha-Zentrum in Heidelberg das Ja-Wort.

Das teilte das Berliner Büro des Altkanzlers mit. Die Trauung fand in engstem Freundeskreis statt. Die beiden kennen sich seit mehreren Jahren. Als Paar traten sie 2005 erstmals offiziell in Erscheinung.

Kohl und seine neue Frau - die jetzt Kohl-Richter heißt - heirateten zunächst standesamtlich. Anschließend wurden sie von dem langjährigen Kohl-Vertrauten, dem 83 Jahre alten Monsignore Erich Ramstetter, in der Kapelle des Reha-Zentrums auch kirchlich getraut. Über die Garderobe der Braut und weitere Einzelheiten der Feier ist nichts überliefert. Für den Ex-Kanzler ist es die zweite Ehe, für seine neue Frau die erste.

"Bundeskanzler a.D. Dr. Helmut Kohl und Frau Dr. Maike Richter haben am Donnerstag, dem 8. Mai, in Heidelberg im engsten Familienkreis geheiratet. Sie erklären dazu: Wir sind sehr glücklich.", heißt es in einer Pressemitteilung des Kohl-Büros. Trauzeugen waren der Chefredakteur der "Bild"-Zeitung, Kai Diekmann, und der Medien-Unternehmer Leo Kirch. Beide gelten als enge Freunde Kohls. Zu den Gästen gehörte auch sein Anwalt Stephan Holthoff-Pförtner.

Die beiden Söhne Kohls, Walter und Peter, waren nach Angaben seines Büros nicht anwesend. Sie seien aber über die Eheschließung informiert gewesen und freuten sich, hieß es. Auch andere langjährige Vertraute und Weggefährten des ehemaligen Bundeskanzlers nahmen an der Zeremonie nicht teil.

Kohl war 41 Jahre lang mit seiner ersten Frau Hannelore verheiratet, die sich im Sommer 2001 nach einer schweren Krankheit im gemeinsamen Haus in Ludwigshafen-Oggersheim das Leben nahm. Die beiden hatten 1960 geheiratet. Nach dem Tod von Hannelore Kohl hielt Monsignore Ramstetter die Trauerrede im Dom von Speyer.

Die neue Ehefrau des Kanzlers ist im Bundeswirtschaftsministerium als Referatsleiterin für Regionale Wirtschaftspolitik, Städtebau und Raumordnung zuständig. Zum Ende von Kohls Kanzlerschaft (1982 bis 1998) war sie in der Wirtschaftsabteilung des Kanzleramtes tätig. Die Regierungsdirektorin hatte sich für mehrere Monate beurlauben lassen, um den ehemaligen Kanzler zu pflegen.

Kohl musste sich vor wenigen Wochen einer zweiten komplizierten Knie-Operation unterziehen. Dabei wurde ihm im rechten Bein ein neues Gelenk eingesetzt. Bereits im vergangenen Jahr hatte Kohl im linken Bein ein neues Kniegelenk erhalten.

Nach der letzten Operation war Kohl in seinem Haus gestürzt. Dabei zog er sich nach Medienberichten auch ein Schädel-Hirn-Trauma zu. Kohl werde noch einige Zeit in dem Reha-Zentrum bleiben. Bei der Genesung wolle man kein Risiko eingehen, teilte das Büro mit. Deshalb könne auch noch kein Zeitpunkt seiner Entlassung genannt werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Amtlich! Die Wollersheims sind geschieden
Bert und Sophia Wollersheim waren ein skurriles Paar. Sieben Jahre waren der ehemalige Rotlicht-König (66) und die Blondine (30) verheiratet. Nun sind die Wollersheims …
Amtlich! Die Wollersheims sind geschieden
Medien: Harry mit Freundin bei der Queen zum Tee - steht die Verlobung bevor?
Bahnt sich da etwa die nächste royale Hochzeit an? Prinz Harry war jedenfalls mit seiner Freundin Meghan Markle bei der Queen zum Tee.
Medien: Harry mit Freundin bei der Queen zum Tee - steht die Verlobung bevor?
Udo Lindenberg: „Bordeigene Kids“ sind nichts für ihn
Udo Lindenberg hat sein Leben laut eigener Aussage „in den Dienst des Rock‘n‘Roll gestellt“. Für eine Hochzeit oder gar für Kinder ist da kein Platz.
Udo Lindenberg: „Bordeigene Kids“ sind nichts für ihn
Udo Lindenzwerg: "Bordeigene Kids" sind nix für ihn
Der selbsternannte Panikrocker hatte noch nie vor, ganz klassisch eine Familie zu gründen. An seiner Haltung hat sich bis heute nichts geändert.
Udo Lindenzwerg: "Bordeigene Kids" sind nix für ihn

Kommentare