+
Der Schauspieler Peter Dinklage verhandelt Medienberichten zufolge um eine Rolle in "Deep Blue Goodbye". Foto: Daniel Reinhardt

Kollegen stoßen zu Christian Bale in "Deep Blue Goodbye"

Los Angeles (dpa) - Die Besetzung für den geplanten Krimi "Deep Blue Goodbye" wächst weiter an. Zu Christian Bale (41) und Rosamund Pike (36) könnten nun auch der "Game of Thrones"-Star Peter Dinklage (45) und Nicola Peltz (20, "Transformers: Ära des Untergangs") stoßen.

Wie der "Hollywood Reporter" berichtet, verhandeln beide Schauspieler um Rollen in dem Krimi-Abenteuer. Die zentrale Figur ist der Detektiv Travis McGee, der auf einem alten Hausboot in Florida lebt.

McGee ist eine Erfindung des US-Autors John D. MacDonald, der seit den 1960er Jahren eine Krimi-Serie mit 21 Folgen schrieb, der erste Roman hieß "The Deep Blue Goodbye". Regie führt James Mangold (51, "Walk the Line", "Wolverine: Weg des Kriegers"). Die Dreharbeiten sollen im Mai in Puerto Rico und Florida beginnen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Sex-Video: Pietro Lombardi postet wütendes Statement
Köln - Pietro Lombardi muss zur Zeit einiges verkraften. Da kann ein bisschen Ablenkung nicht schaden. Nach einigen heißen Gerüchten stellt Pietro jetzt klar, wie es um …
Nach Sex-Video: Pietro Lombardi postet wütendes Statement
Pink schmeißt "Große-Schwester-Party"
Ende Dezember brachte Rocksängerin Pink ihr zweites Kind zur Welt. Nun feiert sie ihre ältere Tochter Willow in deren neuen Rolle als große Schwester
Pink schmeißt "Große-Schwester-Party"
Pink schmeißt „Große-Schwester-Party“ für ihre ältere Tochter
Los Angeles - Süße Überraschung für ihre Tochter Willow: Wenige Wochen nach der Geburt ihres Sohnes hat Sängerin Pink für ihre Tochter eine Party veranstaltet.
Pink schmeißt „Große-Schwester-Party“ für ihre ältere Tochter
Fabian Hambüchen erhält Orden beim Semperopernball
Er ist ein Sportler mit Stehvermögen und Biss, sein Lebensweg sei "unglaublich". So begründet zumindest der Bühnenverein die Entscheigung für den diesjährigen …
Fabian Hambüchen erhält Orden beim Semperopernball

Kommentare