+
Lutz van der Horst wird in der "Fledermaus" auf Händen getragen. Foto: Karl und Monika Forster/Staatstheater Wiesbaden

Die Fledermaus

Komiker Lutz van der Horst auf der Opernbühne

Bei der ZDF-"heute-show" gilt Lutz van der Horst als Politikerschreck. Für die "Fledermaus" wechselt der Komiker nun ins Operettenfach.

Wiesbaden (dpa) - Der Komiker Lutz van der Horst ("heute show") gibt sein Debüt auf der Opernbühne. Beim Staatstheater Wiesbaden wird er als Gefängnisaufseher "Frosch" in der Operette "Fledermaus" zu sehen sein.

Singen muss er zwar nicht, aber ein Ballett mit Schwimmflossen aufführen, wie er in einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur vor der Premiere am Freitag (16. September) verriet.

Der Politiker-Schreck, der etwa auf FDP- oder AfD-Veranstaltungen gefürchtet ist, berichtet auch von Lampenfieber. "Bei der 'heute-show' kann ich unangenehme Szenen ja einfach rausschneiden, hier halte ich einen Monolog von über zehn Minuten."

Lutz van der Horst

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

H.P. Baxxter: Scooter-Musik soll nicht politisch sein
Im Sommer trat die Technoband Scooter auf der von Russland annektierten Krim auf. Dafür bekam sie Kritik. Fontmann H.P. Baxxter hält jetzt mit einer Begründung dagegen.
H.P. Baxxter: Scooter-Musik soll nicht politisch sein
Bundesliga unterliegt TV-Drama
Fußball ist ein Garant für hohe Einschaltquoten. Am Freitag gelang dem Bundeligaspiel zwischen Borussia Mönchengladbach und dem Hamburger SV jedoch nicht der Sieg. …
Bundesliga unterliegt TV-Drama
Peter Jackson: Weinstein führte Schmutzkampagne
Im Zuge des Skandals rund um den ehemaligen Filmproduzenten Harvey Weinstein haben sich viele Branchen-Akteure zu Wort gemeldet. Jetzt gibt "Herr-der-Ringe"-Regisseur …
Peter Jackson: Weinstein führte Schmutzkampagne
Alwara Höfels macht Schluss mit dem "Tatort"
Die Schauspielerin Alwara Höfels war seit 2016 in dem MDR-"Tatort" Dresden als Kommissarin Henni Sieland zu sehen. Jetzt hat sie ihren Rückzug bekannt gegeben. In ihrer …
Alwara Höfels macht Schluss mit dem "Tatort"

Kommentare