+
Bei einem Fußballspiel zwischen Manchester City und Tottenham Hotspur wurde der Verstorbenen gedacht.

Welche Rolle spielte der Fahrer?

Rockband tot: Schockierender Verdacht nach Unfall

Stockholm - Rund einen Monat nach dem tödlichen Unfall der britischen Rockband Viola Beach schreiten die Ermittlungen voran - und es gibt einen schockierenden Verdacht.

Der schwere Unfall südlich von Stockholm in der Nacht zum 13. Februar schockierte nicht nur die Musikwelt: Auf dem Rückweg von einer Show sind die vier Mitglieder der Band Viola Beach und ihr Manager mit ihrem Auto von einer Brücke in einen Kanal gestürzt und ums Leben gekommen. Das Auto fiel aus mehr als 25 Metern Höhe ins Wasser, wie die schwedische Polizei nach dem Unfall mitteilte. Die zwischen 1983 und 1996 geborenen Männern konnten von Tauchern nur noch tot geborgen werden.

Ein Foto von der Unfallstelle.

Die schwedische Zeitung Aftonbladet greift den Stand der Ermittlungen jetzt auf. Deren Journalisten haben die Aufnahmen der Videoüberwachung gesehen, die von der Polizei analysiert werden. Zudem sprach das Blatt mit einem Augenzeugen und einem Ermittler. Der Daily Telegraph zitiert einen weiteren Polizisten. Demnach festigt sich ein schlimmer Verdacht: Der Fahrer könnte mit der Band absichtlich in den Tod gerast sein!

Den Berichten zufolge zeigen Überwachungskamera-Aufnahmen, wie das Auto auf einem gesperrten Teil der Brücke mehrere Fahrzeuge überholt und die Absperrungen durchbrochen hat. "Es ist nicht normal, weiterzufahren, wenn ein Stoppsignal da ist, geparkte Autos und blinkende rote Lichter", so Kjell Lindgren von der Stockholmer Polizei zum Daily Telegraph.

Ermittler Lars Berglund berichtete laut Aftonbladet, dass vermutlich nicht erst der Sturz die Todesursache war, sondern der Aufprall auf der Brücke. "Soweit ich das sehen kann, wurden die meisten schon oben auf der Brücke getötet." Berglund weiter: "Es sieht so aus, als ob der Fahrer mit Absicht gehandelt hätte."

Die Band Viola Beach und ihr Manager waren auf dem Rückweg von einer Show in der Nähe von Stockholm, als sie tödlich verunglückten. Über die Identität des Fahrers ist bisher nichts bekannt.

lin mit Material von dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Viele finden Halloween schauderhaft
Kürbis, Kostüme, Süßes oder Saures: Hat sich Halloween in Deutschland etabliert? Dieses Jahr will sich höchstens jeder Fünfte verkleiden, wie eine Umfrage ergab, die …
Viele finden Halloween schauderhaft
Interesse an Hawkings Doktorarbeit lässt Website abstürzen
Die 134 Seiten umfassende Arbeit "Merkmale sich ausdehnender Universen" wurde binnen Stunden über 60 000 Mal abgerufen. Diesen Ansturm habe das Portal vorübergehend …
Interesse an Hawkings Doktorarbeit lässt Website abstürzen
Taylor Swift komplett entblößt? Dieses heiße Video sorgt für Diskussionen
Mit einer Kostprobe aus ihrem neuesten Musikvideo hat Taylor Swift ihren Fans den Kopf verdreht. Der Megastar lässt in dem Clip scheinbar alle Hüllen fallen.
Taylor Swift komplett entblößt? Dieses heiße Video sorgt für Diskussionen
Jonas Nay kann Armut in Afrika nicht einfach wegstecken
Der Schauspieler ist zum Dreh einer neuen Serie bei Amazon Prime auf dem afrikanischen Kontinent. Er genieße es, das Land durch seine Arbeit statt als Tourist …
Jonas Nay kann Armut in Afrika nicht einfach wegstecken

Kommentare