+
Dieter Bohlen hat das Windelnwechseln für sich entdeckt.

Musik nicht mehr die Nummer 1

Komponieren? Bohlen wechselt lieber Windeln

Berlin - Manch einer mag Parallelen zwischen der Musik von Dieter Bohlen (60) und dem Inhalt der Windeln seines Nachwuchses erkennen. In gewissem Sinne stimmt das auch.

Der Oberjuror von "Deutschland sucht den Superstar“ hat weniger Lust als früher aufs Musikproduzieren. „Ganz ehrlich: Da hat sich der Stellenwert verschoben“, sagte er dem Magazin „Closer“ (Mittwoch).

Er habe auch einen anderen Lebensstil, komponiere auf seinem Boot oder sogar auf dem Handy: „Ich sitze nicht mehr jeden Tag im Studio.“ Viel hätten auch seine beiden kleinen Kinder verändert: „Ich wechsle manchmal lieber Windeln, als eine Nummer eins zu komponieren, das war früher anders.“

Es sei viel schwieriger als in der Vergangenheit, alle Beteiligten wie Künstler und Plattenfirmen zufriedenzustellen. Früher habe man sich bei ihm beschwert, wenn sich eine Single nur 130.000 Mal verkauft habe. „Damit wäre man heute vier Monate Nummer eins“, sagte der Musiker, Produzent und Moderator.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Ziemlich privat geben sich die Pariser Haute-Couture-Schauen. Statt schneller, höher, weiter heißt es leiser, konzentrierter und diskreter. Vielleicht ein neuer …
Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Los Angeles - Am Dienstagnachmittag wurden die Nominierungen für die diesjährige Oscar-Verleihung bekannt gegeben. Ein deutscher Film ist nominiert. „La La Land“ räumt …
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Los Angeles - Der US-amerikanisch-australische Filmregisseur Mel Gibson ist zum neunten Mal Vater geworden. Seine Lebensgefährtin Rosalind Ross habe einen kleinen Jungen …
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane
Fürst Albert von Monaco macht auf der Wassersportmesse "Boot" den Meeresschutz zum Thema.
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane

Kommentare