Konzert der Spice Girls in 38 Sekunden ausverkauft

London - Ganze 38 Sekunden hat es am Montag gedauert, bis das Londoner Comeback-Konzert der einstigen Mädchenband Spice Girls ausverkauft war.

Mehr als eine Million Interessenten hatten sich für die Show in der 20 000 Sitzplätze bietenden O2-Arena an der Themse angemeldet. "Es war ein dramatischer Moment als wir den Verkauf online starteten", sagte der Chef der Kartenverkaufsfirma Ticketmaster, Chris Edmonds, der BBC.

Fast zehn Jahre nach der Trennung hatten die Spice Girls Ende Juni ihre zeitweilige Wiedervereinigung für eine Welttournee bekanntgegeben. Dabei legen die fünf Sängerinnen ("Who Do You Think You Are?", "Wannabe") am 20. Dezember auch einen Stop in Köln ein. Nach der Mega-Konzertreihe, die am 2. Dezember in der westkanadischen Metropole Vancouver beginnt und am 24. Januar in Buenos Aires endet, wollen die Frauen allerdings wieder getrennte Wege gehen. (dpa)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Heftiger Shitstorm für Bayern-Spielerfrau wegen Sarah Lombardi
Berlin - Die schlechte Außenwirkung von Sarah Lombardi scheint abzufärben. Wegen eines Selfies mit der 23-Jährigen muss sich jetzt eine Bayern-Spielerfrau viele …
Heftiger Shitstorm für Bayern-Spielerfrau wegen Sarah Lombardi
Zoo Hannover freut sich über drittes Elefantenbaby
Der Nachwuchs hat sich Zeit gelassen und ist länger als erwartet im Bauch seiner Mutter geblieben. Doch Donnerstagfrüh hat die Elefantenkuh Manari ihr Junges dann doch …
Zoo Hannover freut sich über drittes Elefantenbaby
Alanis Morissette von Manager um Millionen Dollar gebracht
New York - Mit „Ironic“ hatte sie einen Welthit. Jetzt holte Alanis Morissette die Ironie ein: Anstatt ihr Geld zu vermehren, betrog der Manager der kanadischen Sängerin …
Alanis Morissette von Manager um Millionen Dollar gebracht
Deutsche Bahn richtet sich mit Entschuldigung an Harry G
München - Erst am Dienstag hat Harry G via Facebook mit der Deutschen Bahn Schluss gemacht. Doch die beiden Parteien tauschen bereits wieder liebevolle Worte aus. Gibt …
Deutsche Bahn richtet sich mit Entschuldigung an Harry G

Kommentare