+
Ann-Kathrin Kramer und Harald Krassnitzer sind seit mehr als zwölf Jahren ein Paar.

Kramer findet Sex-Szenen mit ihrem Ehemann unangenehm

Hamburg - Schauspielerin Ann-Kathrin Kramer findet Liebesszenen mit ihrem eigenen Ehemann vor der Kamera eher unangenehm. Was sie genau daran stört:

„Es ist immer fürchterlich, und als Paar ist es noch ein bisschen fürchterlicher“, sagte die Schauspielerin, die mit ihrem Kollegen Harald Krassnitzer (51) verheiratet ist, der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Samstagsausgabe). „Ich habe immer das Gefühl, etwas unheimlich Privates zu offenbaren. Da stellt sich ganz schnell das Gefühl ein: Alle gucken und studieren das, was wir da tun, und denken: Ach, so ist das also bei denen zu Hause, so machen die das.“

Kramer und Krassnitzer sind am kommenden Mittwoch (20.15 Uhr) in der ARD-Komödie „Der Wettbewerb“ in der Rolle eines Ehepaares zu sehen. Die beiden übernachteten bei den Dreharbeiten in getrennten Schlafzimmer. „Wir sind ja schließlich zum Arbeiten da mit all der gebotenen Konsequenz und Konzentration“, sagte Kramer.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hemd rein oder raus: Wie der Mann das aktuell trägt
Rein oder raus - ob das Hemd in der Hose oder darüber getragen werden sollte, ist eine der wenigen Modefrage, die sogar männliche Modemuffel interessiert. Die Antwort …
Hemd rein oder raus: Wie der Mann das aktuell trägt
Schwarzenegger klimpert auf Dom-Orgel in Passau
Der Filmstar und ehemalige kalifornische Gouverneur Arnold Schwarzenegger hat im Passauer Dom Orgel gespielt.
Schwarzenegger klimpert auf Dom-Orgel in Passau
Box-Legende Jake LaMotta stirbt mit 95 Jahren
Der legendäre Box-Champion Jake LaMotta ist tot. Der frühere Weltmeister im Mittelgewicht, dessen Leben die Vorlage für einen erfolgreichen Hollywood-Film mit Robert De …
Box-Legende Jake LaMotta stirbt mit 95 Jahren
Mailänder Modewoche: Gucci ist im Widerstand
Die Modewelt blickt wieder gebannt nach Mailand. In der lombardischen Metropole gab Gucci jetzt den Startschuss zu den Shows der "Milano Moda Donna".
Mailänder Modewoche: Gucci ist im Widerstand

Kommentare