+
Kates Krankenschwester brachte sich nach einem Scherzanruf um. Die Herzogin erwartet ihr erstes Kind.

Nach dem Todesdrama

Kates Krankenschwester: Beisetzung in der Heimat

Neu Delhi - Die nach dem Scherz eines Radiosenders gestorbene Krankenschwester soll in ihrer indischen Heimat beigesetzt werden. Die Angehörige der Frau erfuhren die Nachricht nicht persönlich.

Die nach dem Scherz eines Radiosenders gestorbene Krankenschwester soll in ihrer indischen Heimat beigesetzt werden. Die Zeitung „Times of India“ berichtete am Montag, der Leichnam von Jacintha Saldanha werde nach Südindien überführt. Dort solle die Frau in ihrem Heimatort Shirva rund 400 Kilometer westlich der Stadt Bangalore bestattet werden. Der Zeitpunkt dafür stehe aber wegen der Untersuchung der Todesursache noch nicht fest.

Angehörige der Frau zeigten sich unterdessen schockiert über Berichte, wonach die Krankenschwester sich das Leben genommen haben könnte. „Wir erfuhren davon nur aus den Medien und Nachrichtenkanälen im Fernsehen“, sagte die ältere Schwester Saldanhas, Irene D'Souza, der Nachrichtenagentur IANS. „Es ist schwer zu glauben, dass Jacintha dazu in der Lage sein könnte.“

Saldanha hatte am vergangenen Dienstag einen Anruf eines australischen Senders angenommen und gedacht, die Queen sei am Telefon. Sie hatte den Anruf zu der Station durchgestellt, wo Prinz Williams schwangere Frau Kate behandelt wurde. Die 46-jährige Krankenschwester, Mutter zweier Kinder, war am Freitag tot in ihrer Wohnung gefunden worden.

Im Mutterglück: Strahlende Kate verlässt Krankenhaus

Im Mutterglück: Strahlende Kate verlässt Krankenhaus

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zum zweiten Mal! Billy Joel wird wieder Papa
Vor zwei Jahren machte Töchterchen Della Rose Musiker Billy Joel glücklich. Jetzt erwarten der Sänger und seine Frau Alexis Roderick wieder Nachwuchs.
Zum zweiten Mal! Billy Joel wird wieder Papa
Christie's versteigert Objekte aus Joop-Sammlung
Der deutsche Modemacher trennt sich von einigen Erinnerungsstücken, weil zu viele davon, den "Blick für die Zukunft" verstellten, wie er sagt.
Christie's versteigert Objekte aus Joop-Sammlung
Jérôme Boateng muss 300 000 Euro an Makler zahlen
Auf dem Platz verteidigt er weltmeisterlich. Doch vor Gericht gelang ihm das jetzt nicht: Der Fußball-Star Jérôme Boateng muss 300 000 Euro Gebühr an einen Makler zahlen.
Jérôme Boateng muss 300 000 Euro an Makler zahlen
Jennifer Lawrence hatte schlimme Castings
Immer mehr Frauen werfen US-Starproduzent Harvey Weinstein sexuelle Übergriffe vor. Doch erniedrigt wurden Frauen offenbar auch in anderen Filmstudios. Jennifer Lawrence …
Jennifer Lawrence hatte schlimme Castings

Kommentare